Maximilian Brückner: Berufliches Hoch und privates Glück

redaktion@spot-on-news.de (ili/spot)
1 / 3

Maximilian Brückner: Berufliches Hoch und privates Glück

Ex-"Tatort"-Star Maximilian Brückner feierte zuletzt mit der TV-Serie "Hindafing" einen riesigen Erfolg. Auch privat läuft es für den Neu-Papa bestens.

Als koksender Bürgermeister Alfons Zischl in der bitterbösen TV-Serie "Hindafing" (BR) feierte Ex-"Tatort"-Star (2006-2012) Maximilian Brückner (38, "Pregau") vor kurzem einen überwältigenden Erfolg. "Das Feedback in der Branche und in der Presse war enorm. Das habe ich so auch noch nicht erlebt", bestätigt der Schauspieler spot on news.

Das schreit doch förmlich nach einer nächsten Staffel. Und siehe da: "Ja, man denkt über eine Fortsetzung nach", erklärt Brückner zur Freude der Fans weiter. Ob die tatsächlich kommt, steht aber noch in den Sternen: "Ich muss gestehen, dass für mich persönlich nur die Qualität der Bücher entscheidend ist, um eine Fortsetzung ins Auge zu fassen", so der vielfach ausgezeichnete - darunter Europäischer Shooting Star 2007 - Hauptdarsteller.

"Auf einmal macht alles Sinn"

Dass dieser berufliche Erfolg mit seinem großen privaten Glück zusammenfällt, ist umso schöner. Maximilian Brückner und seine Frau sind "vor kurzem" Eltern geworden. Seine nächsten Dreharbeiten für den dritten Film der Krimireihe "Schwarzach 23" (ZDF) macht er also als stolzer Papa. Auf die Frage, ob das etwas für ihn ändere, sagt der sympathische Bayer einen noch viel zauberhafteren Satz: "Ich habe das Gefühl, dass vorher (fast) alles Eitelkeit war und jetzt auf einmal alles Sinn macht."

Ob er beim Drehen jetzt wohl im Hinterkopf hat, dass sein Kind die Filme eines Tages sehen wird? "Ich hoffe, mein Kind mag meine Filme", entgegnet Brückner. "Also meine Frau mag die Dinge, die ich mache. Das ist doch schon mal ein Anfang."

Garantiert preisverdächtig

Gut möglich, dass "Hindafing" und seine Macher den ein oder anderen Preis abräumen werden. Schon allein weil es einfach nicht selten der Fall ist, wenn Brückner mitspielt: "Sophie Scholl - Die letzten Tage" (2005), "Kirschblüten - Hanami" (2008), "Kongo" (2010), "Rubbeldiekatz" (2011), "Tannbach - Schicksal eines Dorfes" (2015), "Pregau" (2016)... Von 2006 bis 2012 verkörperte er zudem Kommissar Franz Kappl im Saarbrücken-"Tatort" - sein Nachfolger Devid Striesow (43) hat am heutigen Freitag seinen Ausstieg verkündet.

Die sechsteilige satirische Dramaserie "Hindafing" mit Brückner gibt es inzwischen auch auf DVD, Blu-ray und Video on Demand.

Foto(s): Axel Redder, Bayerischer Rundfunk / NEUESUPER/Günther Reisp, Bayerischer Rundfunk / NEUESUPER/Günther Reisp

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen