McLaren Sabre Erlkönig-Video zeigt die Mega-Maschine neben Normalo-Autos

de.info@motor1.com (Adrian Padeanu)
·Lesedauer: 2 Min.
McLaren Sabre Spy Shots Front
McLaren Sabre Spy Shots Front

Nur falls Sie dachten, abgefahrener als der Senna ginge nicht ...

Anfang des Monats erzählte McLaren-CEO Mike Flewitt der Publikation Automotive News, dass man sich für das nächste Modell der Ultimate Series durchaus seine Zeit nehmen werde. Nachdem man in den letzten Jahren den Senna, den Speedtail und den Elva auf den Markt gebracht hat, wird der nächste ultra-exklusive Mac nicht vor 2025 erscheinen. Es wird sich dabei um den direkten Nachfolger des P1 handeln, aber was in aller Welt haben wir dann hier?

Mit Sicherheit hat McLaren noch nicht mit den Tests für ein Auto begonnen, dass wir in frühestens vier Jahren auf der Straße sehen werden. Hier muss es also um etwas anderes gehen. Fakt ist: Dieser komplett getarnte Wahnsinn sieht zu extrem aus, um "nur" ein Modell der sogenannten Super Series (dazu zählt etwa der 720S) zu sein. Und als Addition zur Sports Series um den 570S kommt er schon gleich zweimal nicht in Frage.

Wir könnten es hier also mit einem Einzelstück zu tun haben. Immerhin wissen wir vom Codenamen "BC-03" und die beiden Buchstaben stehen für "bespoke commission", was so viel heißt wie "Auftrag nach Maß".

Geht man nach dem jüngst von McLaren gesicherten Namensrecht, dürfte der offizielle Name des Autos "Sabre" lauten. Wie es aussieht, wird es sich dabei um eine Mélange aus Senna/Senna GTR und dem Vision Gran Turismo handeln.

Bereits seit Oktober 2018, etwa ein Jahr nach dem offiziellen Debüt des Vision GT, gibt es Gerüchte darüber, dass McLaren das virtuelle Playstation-Rennauto in ein Serienfahrzeug verwandeln könnte. Auf den Straßen von Woking, wo er nun erneut erwischt wurde, sieht der vermeintliche Sabre auch eher aus, als käme er direkt aus einer anderen (virtuellen) Welt.

Wilde Gerüchte besagen, dass es sich beim Sabre um einen straßenzugelassenen Senna GTR mit einem kleinen Hybrid-Bonus handeln soll. Demnach soll die Systemleistung bei 1.150 PS und 1.280 Nm Drehmoment liegen.

Ob wir es wirklich mit einem Einzelstück zu tun haben, ist ebenfalls nicht ganz klar. Man munkelt, dass McLaren bis zu 15 Exemplare fertigen könnte, die jeweils um die drei Millionen Euro kosten könnten.

Noch mehr ultra seltene McLarens

Jetzt wo der Sportwagenhersteller sein neuestes Projekt bereits auf öffentlicher Straße testet, sollte es mit der offiziellen Vorstellung des Autos nicht mehr all zu lange dauern. Wir rechnen mit einem Debüt in den kommenden Monaten.

2021 wird aus mehreren Gründen ein wichtiges Jahr für die Briten. Besonderes Augenmerk liegt auf der Einführung des Einstiegs-Sportlers Atura mit V6-Hybrid-Antrieb.


Source: Streamable via captainjelly / Reddit