Medienmagnat Saban kriegt Stern auf Walk of Fame

Der US-Medienmagnat Haim Saban hat einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood bekommen und die Ehrung zu einer Breitseite gegen Präsident Donald Trumps restriktiver Einwanderungspolitik genutzt

Der US-iraelische Medienmagnat Haim Saban hat einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood bekommen und die Ehrung zu einer Breitseite gegen Präsident Donald Trumps restriktiver Einwanderungspolitik genutzt. Der in der Film- und Fernsehbranche tätige Milliardär sagte der Nachrichtenagentur AFP in Los Angeles am Mittwoch (Ortszeit): "Es zerreißt mir das Herz zu sehen, wie derzeit Familien zerrissen werden."

Der 62-Jährige fügte hinzu: "Das ist wirklich traurig. Das ist nicht das, was wir Amerikaner sind." Saban, der den israelischen und den US-Pass besitzt, wuchs als Sohn jüdischer Eltern in ärmlichen Verhältnissen in Ägypten auf. Er versuchte sich in jungen Jahren als Konzertveranstalter in Israel. Doch seine Firma floppte, 1973 war Saban pleite.

Den Durchbruch schaffte der Selfmademan erst mit seinem Umzug nach Paris und 1983 nach Los Angeles. Dort produzierte und vermarktete er erfolgreich die Kinder-Actionserie "Power Rangers". Heute wird sein Vermögen auf drei Milliarden Dollar geschätzt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen