Medvedev wütet wegen Ronaldo-Rufen

·Lesedauer: 2 Min.
Medvedev wütet wegen Ronaldo-Rufen
Medvedev wütet wegen Ronaldo-Rufen

Daniil Medvedev wird wohl kein Publikumsliebling mehr.

Bereits bei den US Open 2019 legte sich der Tennisstar immer wieder mit den Fans an. Nun hat er es sich offenbar auch mit einigen Tennisanhängern bei den Australian Open verscherzt.

Der Grund: Der Russe verstand Zwischenrufe der Fans falsch und war richtig sauer. (SERVICE: Australian Open Herren Spielplan)

Medvedev dachte, er werde ausgebuht. Dabei riefen die Anhänger bei seinem Sieg in der zweiten Runde gegen den Australier Nick Kyrgios immer wieder „Siuuu“ - in Anlehnung an den Jubel von Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo.

Ronaldo-Fans machen Medvedev wütend

„Es ist nicht leicht, wenn man zwischen dem ersten und zweiten Aufschlag ausgebuht wird“, meinte die Nummer zwei der Weltrangliste beim Interview mit Legende Jim Courier auf dem Platz.

Nach dieser Aussage fingen die Anhänger tatsächlich an zu buhen.

Courier versuchte die Situation noch zu entschärfen und erklärte Medvedev, dass die Fans „Siuuu“ gebrüllt hatten. Als der Tennis-Star die Erklärung aber aufgrund der Buhrufe akustisch nicht verstand, zürnte er weiter. (Die Australian Open im LIVETICKER)

Medvedev: „Zeigt Respekt“

„Leute, zeigt wenigstens Respekt gegenüber Jim Courier. Lasst wenigstens ihn aussprechen“, so der 25-Jährige.

Schließlich verstand Medvedev dann nach einer erneuten Erklärung Couriers doch noch, was die Anhänger von sich gegeben hatten. Von der Aktion hielt er aber trotzdem nichts.

„Wenn man bei einem Breakball einen zweiten Aufschlag servieren muss und die Fans schon feiern, als hätte man einen Doppelfehler gemacht hat, ist das enttäuschend. Nicht jeder hat es gemacht. Diejenigen, die es gemacht haben, haben echt einen niedrigen IQ“, polterte Medvedev auch im Interview bei Eurosport wenig später noch. (SERVICE: Australian Open Damen Spielplan)

Auch Murray sauer wegen Ronaldo-Fans

Dabei scheinen die „Siuuu“-Rufe bei den Australian Open zum Trend zu werden.

Denn auch der bereits ausgeschiedene Andy Murray nahm diese bereits wahr im Zweitrundenmatch gegen Nikoloz Basilashvili und bezeichnete diese als „unglaublich irritierend“.

Auch Murray dachte zunächst, dass es sich um Buhrufe handeln würde.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.