"Die Meeresspiegel steigen und wir begehren auf"

Hunderte Aktivistinnen und Aktivisten demonstrierten auf dem COP-Gelände in Scharm el Scheich. "Die Meeresspiegel steigen, und wir begehren auf", skandierten sie bei einem Marsch über das Konferenzgelände. Zudem verlangten sie Ausgleichszahlungen für Klimaschäden in ärmeren Ländern.

Der Protest war der bisher größte seit Beginn der COP27 und sehr klein im Vergleich zur Demonstration vor einem Jahr bei der COP26 in Glasgow. Damals zogen Zehntausende Demonstranten durch die schottische Stadt. In Ägypten ist die Meinungs- und Versammlungsfreiheit extrem eingeschränkt, Proteste sind faktisch verboten. Die Aktion am Samstag fand unter UN-Aufsicht statt.

In Europa wiederum demonstrierten Tausende: Am Braunkohletagebau Garzweiler protestierten am Samstag mehr als 1000 Menschen für den Erhalt des Orts Lützerath. In London und weiteren britische Städten forderten Tausende auf den Straßen eine konsequentere Klimapolitik. Auch im französischen Lille, der Hauptstadt Paris und anderen europäischen Städten gab es Klima-Demos.