Meghan scheint mit dem trendigen iCandy Kinderwagen für ihr Baby royale Traditionen zu brechen

[Bild: Getty]

Es sieht ganz so aus, als ob der Herzog und die Herzogin von Sussex sich für einen Kinderwagen entschieden haben, in dem ihr Neugeborenes herumgefahren werden wird – und dieser scheint mit der royalen Tradition zu brechen.

Letzte Woche wurde ein Lieferwagen von iCandy gesichtet, wie er das zukünftige Zuhause des royalen Paares – Frogmore Estate in Windsor – ansteuerte. Aufgrund dessen gab es viele Spekulationen darüber, ob das Paar  für sein ungeborenes Kind einen Kinderwagen der Londoner Luxusmarke bestellt habe.

Die beiden wären definitiv nicht die Einzigen, die diese Marke bevorzugen. Promis wie Victoria Beckham, Natalie Portman und Elton John haben sich alle für die smarten Buggys für ihre Nachkommen entschieden.

Fans der britischen Marke, deren Modelle bis zu 1.700 € kosten können, sind der Ansicht, die Kinderwagen seien die perfekte Mischung aus Design und Funktionalität. Sie sind auch deshalb so beliebt, weil sie sich leicht zusammenklappen und transportieren lassen.

Die königliche Familie bevorzugte für die royalen Kinder bisher jedoch die klassische Marke Silver Cross.

Die Queen, die Herzogin von Cambridge und weitere Royals wie Prinzessin Diana schoben alle ihre Kinder in Kinderwagen der klassischen Marke umher.

Die Queen und ihr Ehemann Prinz Philip, der Herzog von Edinburgh, wurden oft gesehen, wie sie den kleinen Prinz Charles in einem „Silver Cross“-Kinderwagen spazieren fuhren und William und Kate wählten das Modell „Balmoral“ von Silver Cross für ihre beiden Kinder George und Charlotte.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex sind bekannt dafür, mit royalen Traditionen zu brechen. Deshalb wäre es wenig überraschend, wenn sie sich für einen iCandy als Transportmittel für ihr Baby entscheiden würden.

Emma Coffey, Marketing Managerin bei „The Baby Show“, die Experten für Kinderwagen sind, sagt: „Wir wissen bereits, dass Meghan und Harry einzigartige, modernere Ansichten zu Schwangerschaft und Geburt haben – sie haben sich über natürliche Geburtstechniken wie Hypnobirthing und Hausgeburten informiert.“

„Ihr Interesse an iCandy zeigt eine Abkehr vom traditionellen Stil der Kinderwagen wie sie Kate Middleton und Prinz William bevorzugten – sowie Prinzessin Diana, Prinz Charles, die Queen und Prinz Philip!“

Die Königsfamilie bevorzugte bisher „Silver Cross“-Kinderwagen [Bilder: Getty]

Laut der Webseite ist der Einsatz von Luftfahrttechnik ein großer Reiz bei iCandy Kinderwagen.

„Der technische Standard und das luxuriöse Material machen eher einem Flugzeug als einem Kinderwagen Konkurrenz“, heißt es dort.

„Die Ergebnisse sind in der mühelosen Leistungsfähigkeit sichtbar und spürbar.“

Die Kinderwagen gibt es in einer Vielzahl von Varianten, die nach ‚Geschmacksrichtungen‘ benannt sind: Pfirsich, Erdbeere, Apfel, Birne, Kirsche und Himbeere.

„Schick, stilvoll, anspruchsvoll und schnell zu einer modernen Ikone geworden – die Beschreibung des iCandy Kinderwagens passt auch auf Meghan“, sagt Cathy Ranson, Redakteurin von ChennalMum.com. „Obwohl manche es als eine ungewöhnliche Wahl sehen, ist die Marke immer noch britisch, lediglich mit einem modernen Touch. Das macht sie ideal für Harrys und Meghans bevorstehenden Neuzugang.“

„Traditionell verwendete die Königsfamilie „Silver Cross“ Kinderwagen. Das ist eine etablierte britische Marke mit einer starken Tradition und gehobener Herkunft, aber manche Eltern haben das Gefühl, sie sei ein wenig zu förmlich“, fährt Cathy fort.

„Den ersten Kinderwagen auszusuchen ist für neue Eltern ein großer Schritt und es vergehen Stunden, um eine wohlüberlegte Entscheidung zu treffen – nicht nur darüber, was man für das Beste für das Baby hält, sondern auch darüber, was einen als Elternteil am besten widerspiegelt. Harry und Meghan zeigen, dass sie sich nicht zu sehr ans Protokoll binden lassen und ihren eigenen Weg gehen wollen – und das macht diesen trendigen in Großbritannien hergestellten Buggy zur perfekten Wahl.“

„Der iCandy wird von vielen großen internationalen Stars wie den Beckhams, Selma Blair und Elton John geliebt und ist mit den neuesten technischen Innovationen ausgestattet, so dass Baby Sussex sowohl komfortabel als auch angemessen stylisch wie ein Star reisen wird.“

[Bild: Getty]

Ein weiteres Mitglied des Königshauses, das ein Fan des iCandy Kinderwagens ist, ist Zara Tindall. Letztes Jahr wurde Harrys und Williams Cousine nur wenige Wochen nach der Geburt ihres zweiten Mädchens als Botschafterin der Marke vorgestellt.

Pippa Middleton dagegen entschied sich für ein Fox Classic Modell des niederländischen Herstellers Bugaboo, einer Marke, die von vielem Promimüttern geliebt wird und für ihre extrem hohen Preise bekannt ist.

Egal, für welchen Kinderwagen sich der Herzog und die Herzogin von Sussex entscheiden, dieses Modell wird anschließend bei werdenden Eltern sehr beliebt sein.

„Wir erwarten auf jeden Fall einen Anstieg der Verkaufszahlen bei den Produkten, die Meghan und Prinz Harry für ihr neues Baby wählen – genauso wie wir es bei allen drei Kindern von Prinz William und Kate erlebten“, erklärt Christy McGhee, Redakteurin für Bewertungen bei MadeForMums.

„Von traditionellen Babydecken bis zu klassischer Kleidung – die royalen Enkelkinder haben echten Einfluss.“

„Diese Entscheidungen wirken sich auch auf die wichtigen Kaufentscheidungen werdender Eltern aus – wir sahen einen großen Anstieg des Interesses, als der royale Autositz (Britax Baby Safe) und der Kinderwagen (Silver Cross Sleepover) vorgestellt wurden“, fügt Christy hinzu.

„Interessanterweise waren beide Optionen, obwohl klassisch und traditionell, nicht die teuersten Produkte, die zur Auswahl standen und dieser ‚vernünftige‘ Ansatz hat britischen Eltern wirklich gefallen.“

„Jetzt sind alle Augen auf Meghan und Prinz Harry gerichtet und die Spekulationen rund um ihre Kinderwagen-Wahl reichten von der beliebten iCandy-Serie bis zur hochwertigen Traditionsmarke Silver Cross. Egal für welche Produkte sich das Paar für ihr Baby entscheidet, werdende Eltern werden genau hinschauen, kommentieren und sich für ihre eigene Wahl inspirieren lassen.“

Marie Claire Dorking