Zu schade zum Wegwerfen: Was man mit mehligen Äpfeln noch alles machen kann

·Freie Autorin

Es gibt doch kaum etwas Schöneres als in einen saftigen, fruchtigen Apfel zu beißen, der herrlich süß schmeckt. Dann folgt die Ernüchterung, wenn sich nach dem ersten Biss herausstellt, dass der Apfel mehlig ist. Bevor du ihn allerdings gleich in der Tonne entsorgst, verraten wir dir, wofür du ihn noch verwerten kannst.

Von außen schön, von innen mehlig – nicht alle Äpfel sind saftig (Symbolbild: Getty Images)
Von außen schön, von innen mehlig – nicht alle Äpfel sind saftig (Symbolbild: Getty Images)

Mehlige Äpfel sind wahrlich kein großes Geschmackserlebnis, doch sie können trotzdem noch viel Freude machen. Bevor sie auf dem Müll landen, solltest du wissen, dass Äpfel bei richtiger Lagerung lange frisch bleiben und es auch spezielle Sorten gibt, die nicht so schnell mehlig werden. Doch was tun mit Äpfeln, die ihren Biss verloren haben?

Warum werden Äpfel mehlig?

Zuerst einmal: Dass Äpfel mehlig werden, ist ein natürlicher Prozess und lässt sich kaum verhindern. Sie reifen nach der Ernte nach und verlieren dabei Feuchtigkeit. Was übrig bleibt, ist mehliges Fruchtfleisch. Das ist vor allem bei heißen Temperaturen ein großes Problem.

Wie sollten Äpfel gelagert werden?

Viele bewahren ihre Äpfel in Obstschalen auf. Das sieht zwar nett aus, ist aber nicht der beste Ort für Äpfel – vor allem im Sommer. Um Äpfel möglichst lange halten zu können und zu verhindern, dass sie mehlig werden, solltest du sie lieber dunkel und kühl lagern, am besten im Keller. Wenn du keinen hast, dann tut es das Gemüsefach im Kühlschrank auch. Die Kälte sorgt dafür, dass die Äpfel lange frisch und knackig bleiben.

Tag der Mango: Sieben kuriose Fakten über die exotische Frucht

Zudem solltest du Äpfel immer getrennt von anderen Obst- und Gemüsesorten aufbewahren. Der Grund ist ganz einfach: Äpfel scheiden das Gas Ethylen aus, was den Reifungsprozess bei anderen Produkten beschleunigt. Übrigens: Auch Bananen und Birnen geben Ethylen ab. Auf dem Balkon solltest du Äpfel nur lagern, wenn es durchgängig schattig ist. Außerdem muss es trocken sein, denn Feuchtigkeit kann Schimmel begünstigen.

Mehlige Äpfel sind super zum Kochen und Backen

Mehlige Äpfel eignen sich wunderbar zum Kochen oder Backen – besser noch als knackige, saftige Äpfel. Vor allem der klassische Apfelstrudel oder ein Apfelkuchen gelingen mit mehligen Äpfel richtig gut. Auch Haferbrei mit Apfelmus oder Apfel-Puffer sind mit mehligen Äpfeln ein wahrer Genuss.

Rezept für Haferbrei mit Apfel

Zutaten

  • 150 g kernige Haferflocken

  • 150 ml Haferdrink oder andere Milch-Alternative

  • 1 großer oder 2 kleine mehlige Äpfel

  • 2 Bananen

  • 2 Eier

  • 1 EL Zimt

  • eine Prise Salz

  • optional: gehackte Schokolade oder getrocknete Früchte

Zubereitung

Haferflocken, den Zimt, eine Prise Salz und optional gehackte Schokolade sowie getrocknete Früchte in einer Auflaufform gründlich miteinander vermischen. Die Äpfel reiben und dazugeben. Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und mit den Eiern und der Milch vermengen. Die Mischung ebenfalls in die Auflaufform geben. Alles gut vermischen. Im nicht vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Celsius Ober- und Unterhitze für rund. 25 bis 30 Minuten backen.

Rezept für einen saftigen Apfelkuchen ohne Mehl

Zutaten

  • 3 - 4 EL Zucker

  • 1 Päckchen Vanillezucker

  • 1 TL Zimt

  • 1 Prise Salz

  • 120 g weiche Butter

  • 4 Eier (bei Zimmertemperatur)

  • Saft einer halben Zitrone

  • 1 TL Zitronenabrieb

  • 220 g gemahlene Mandeln

  • 1 gehäufter TL Backpulver

  • 5 Äpfel

  • etwas brauner Zucker

  • etwas Butter zum Einfetten

Zubereitung

Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit einem Durchmesser von etwa 24 Zentimetern nehmen und mit Butter einfetten. Die Äpfel schälen, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Die Apfelstücke mit etwas Zitronensaft und braunem Zucker vermischen. Die gemahlenen Mandeln mit dem Backpulver vermengen. Die weiche Butter mit dem Zucker, Vanillezucker, Zimt und Salz schaumig rühren, dann langsam nach und nach die Eier, den Saft einer halben Zitrone und den Zitronenabrieb dazugeben.

Bananen: Wertvoller Energielieferant oder heimlicher Dickmacher?

Jetzt die Mandel-Backpulver-Mischung unterrühren. Die Apfelstücke unterheben und etwa eine Handvoll Äpfel beiseite legen. Nun den Teig in die Form geben und die restlichen Apfelstücke auf dem Kuchen verteilen. Als Letztes noch etwas braunen Zucker darüber streuen. Den Apfelkuchen bei 175 Grad Ober-/Unterhitze rund 40 Minuten backen. Abkühlen lassen und erst dann aus der Form nehmen. Mit Puderzucker bestreuen oder mit heißer Vanillesauce servieren!

Welche Apfelsorten werden weniger mehlig?

Es gibt natürlich Äpfel, die sich besser lagern lassen als andere. Entscheidend dabei ist die Sorte. Vor allem süße Sorten wie Gala oder Braeburn sowie säuerliche Apfelsorten wie Jonagold, Elstar oder Boskoop sind für eine lange Lagerung bestens geeignet.

VIDEO: Bußgeld und Schadstoffe: Darum sollte man das Apfelgehäuse nicht einfach wegwerfen