Mehr als 14.000 Corona-Neuinfektionen in Deutschland

·Lesedauer: 1 Min.
Corona-Test

In Deutschland sind binnen eines Tages mehr als 14.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Donnerstagmorgen unter Berufung auf Angaben der Gesundheitsämter mitteilte, wurden weitere 14.211 Ansteckungsfälle registriert. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen mit dem Coronavirus in Deutschland seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 2.252.001.

Grafik-Diagramm Nr. 100871, Querformat 135 x 105 mm, Fallzahlen-Entwicklung nach Überschreitung von 100 Fällen pro Land (nur in Farbe, Taktung: täglich außer samstags)
Grafik-Diagramm Nr. 100871, Querformat 135 x 105 mm, Fallzahlen-Entwicklung nach Überschreitung von 100 Fällen pro Land (nur in Farbe, Taktung: täglich außer samstags)

Nach Angaben des RKI wurden zudem 786 Todesfälle im Zusammenhang mit Coronavirus-Infektionen innerhalb von 24 Stunden gezählt. Die Gesamtzahl der verzeichneten Corona-Toten in Deutschland erhöhte sich damit auf 59.742. Die Zahl der von einer Corona-Infektion genesenen Menschen bezifferte das RKI auf rund 1,991 Millionen.

Inzidenz weiter rückläufig

Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz ging erneut zurück und lag am Donnerstag bei 80,7. Am Vortag hatte sie 82,9 betragen. Vor einer Woche war dieser Wert erstmals seit drei Monaten unter die Marke 100 gesunken. Die Sieben-Tage-Inzidenz geht seit Wochen zurück, ihren bislang höchsten Stand hatte sie am 22. Dezember mit 197,6 erreicht.

Bei der Sieben-Tage-Inzidenz handelt es sich um die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb dieses Zeitraums. Ziel der Bundesregierung ist es, den Wert auf unter 50 zu drücken. Der derzeitige harte Corona-Lockdown in ganz Deutschland gilt laut Beschluss von Bund und Ländern vorerst noch bis zum 14. Februar. Am kommenden Mittwoch wollen Spitzenvertreter von Bund und Länder über das weitere Vorgehen im Kampf gegen die Pandemie beraten.

dja