Mehr als 50 Bootsschuppen in Mecklenburg-Vorpommern abgebrannt

Einsatzwagen der Feuerwehr (AFP/David GANNON) (David GANNON)

Bei einem Feuer sind in Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern mehr als 50 Bootsschuppen zerstört worden. Der Sachschaden wurde auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt, wie die Polizeiinspektion Neubrandenburg am Donnerstag mitteilte. Die Feuerwehr konnte einige Boote vor den Flammen in Sicherheit bringen. Wie viele Boote verbrannten oder sanken, war zunächst unklar.

Anwohner meldeten am frühen Morgen einen Brand in der Bootsschuppenanlage am Tollensesee. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannten viele Schuppen bereits in voller Ausdehnung. Nach etwa zwei Stunden war das Feuer gelöscht.

Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Brandstiftung und der Gewässerverunreinigung ein. Vor Ort wurden Zeugen befragt und Spuren gesichert. Ein Brandursachenermittler untersuchte den Ort.

Bereits Mitte April hatten Bootsschuppen in derselben Anlage gebrannt. Die Polizei ging damals davon aus, dass es sich um Brandstiftung handelte.

hex/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.