Mehr Autos, weniger Verkehr: Hamburger lassen ihr Auto immer öfter stehen

·Lesedauer: 1 Min.

Ist das schon die Mobilitätswende? Der Autoverkehr auf Hamburgs Straßen hat seit dem Jahr 2000 immer weiter abgenommen. Dies geht aus einer Senatsantwort auf eine Anfrage der Grünen hervor. Paradox: Obwohl die Zahl der Autos in der Stadt steigt, scheint die tatsächliche Nutzung der Fahrzeuge zu sinken. Zwischen den Jahren 2000 und 2019 reduzierte sich der tägliche Verkehr demnach in der Kernstadt werktags im Schnitt um 10,5 Prozent, in der City sogar um 14,9 Prozent. Für die „Kernstadt“ werden alle Messungen entlang des Ring zwei einbezogen, die „City“ umfasst alle Messungen am Ring eins. Auf den Stadtstraßen verringerte sich das Verkehrsaufkommen um 8,2 Prozent. Insgesamt wurde in Hamburg eine Abnahme des Autoverkehrs um 3,5 Prozent verzeichnet. Bestand an Autos in Hamburg nimmt zu Angesichts dieser Zahlen liegt die Vermutung nahe, dass die Hamburger einfach weniger Fahrzeuge besitzen....Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo