Mehr als neun Millionen Corona-Infektionen in Indien

·Lesedauer: 1 Min.
Neu Delhi ist besonders schwer von der Corona-Krise betroffen
Neu Delhi ist besonders schwer von der Corona-Krise betroffen

Indien hat die Schwelle von mehr als neun Millionen nachgewiesenen Corona-Infektionen überschritten. Landesweit hätten sich seit Beginn der Pandemie mehr als 9,004 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert, teilten die Gesundheitsbehörden in Neu-Delhi am Freitag mit. Die Zahl der Todesfälle sei auf 132.162 gestiegen.

Zuletzt hatte sich die Infektionsgeschwindigkeit in Indien zwar etwas abgeschwächt. Im Schnitt stecken sich derzeit aber täglich immer noch rund 45.000 Menschen mit dem Coronavirus an.

In vielen indischen Städten geraten die Krankenhäuser inzwischen an ihre Belastungsgrenzen. In der Hauptstadt Neu-Delhi waren am Donnerstag mehr als 90 Prozent aller Intensivbetten mit Anschluss an ein Beatmungsgerät belegt. Angesichts der dramatischen Lage kündigten die Behörden in der Mega-Metropole eine Vervierfachung der Bußgelder bei Verstößen gegen die Maskenpflicht an.

In der westindischen Millionen-Metropole Ahmedabad verhängten die Behörden angesichts der steigenden Infektionszahlen am Donnerstag eine nächtliche Ausgangssperre. Der Medizinprofessor Anand Krishnan führte die starke Ausbreitung des Coronavirus vor allem darauf zurück, dass sich viele Menschen nicht an die Corona-Regeln hielten.

isd