„Ich bin mehr als das“ : So will Trans-Mann Adrian Hamburgs Politik revolutionieren

·Lesedauer: 1 Min.

Seit anderthalb Jahren ist Adrian Hector (Grüne) Abgeordneter der Bezirksversammlung Altona, im Februar wurde er als erster transgeschlechtlicher Mann in die Hamburger Bürgerschaft gewählt. Seine Trans-Sexualität brachte ihn zur Politik, inzwischen setzt sich der 36-Jährige auch für den Sport und die Mobilitätswende ein. Den Weg in die Politik ging Hector, als er merkte, dass der Großteil der Probleme, denen sich Trans-Personen stellen müssen, „durch die Diskriminierung in Deutschland kommen“. Trans-Personen sind Menschen, die sich gar nicht oder nicht ausschließlich mit ihrem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren. In vielen Gesetzen seien nicht-binäre Menschen (also Menschen, die sich weder als Frau noch als Mann betrachten) nicht mitgedacht – das will Adrian Hector sichtbar machen und bestenfalls ändern. Adrian Hector (Grüne) will diskriminierende Gesetze ändern Zunächst schloss er sich dazu dem Bundesverband Trans e.V. an, um mit Abgeordneten ins Gespräch zu kommen und die Problematik auf politischer Ebene zu thematisieren. „Die waren alle immer...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo