Meir will nach erstem rein weiblich besetzten Weltraumspaziergang auf den Mond

Die US-Astronautin Jessica Meir hat gerade erst im Rahmen des ersten ausschließlich weiblich besetzten Weltraumspaziergang überhaupt ihren ersten Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS absolviert - und hat schon ein neues großes Ziel

Die US-Astronautin Jessica Meir hat gerade erst im Rahmen des ersten ausschließlich weiblich besetzten Weltraumspaziergangs überhaupt ihren ersten Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS absolviert - und hat schon ein neues großes Ziel. In der Grundschule habe sie sich selbst auf dem Mond gemalt, erzählte die 42-jährige Meeresbiologin am Montag in einer live von der ISS übertragenen Pressekonferenz. "Also denke ich, dass ich das vielleicht zu meinem neuen Traum mache."

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will 2024 mit der Mission "Artemis 3" erstmals seit 1972 wieder zwei Astronauten auf den Erdtrabanten schicken. Nasa-Chef Jim Bridenstine hat versprochen, dass mindestens eine Frau an der Mission beteiligt sein wird - und zwar eine der zwölf gegenwärtigen weiblichen Mitglieder des US-Astronautenkorps.

"Die Vorstellung, die Ehre zu haben, die erste Frau zu sein, die auf dem Mond läuft, ist zu groß, um sie ermessen", sagte Meirs Kollegin Christina Koch. "Natürlich wäre das für mich ein Traum und ist es schon mein ganzes Leben lang, aber vorerst werde ich mich damit begnügen, dass ich wahrscheinlich die erste Frau auf dem Mond zumindest kenne - zwinker, zwinker", fügte die 40-Jährige hinzu und stupste ihre Kollegin Meir an.