Melania Trump lässt sich wieder blicken

Seltener Anblick: Das Präsidentenpaar der USA, Donald und Melania Trump

Öffentliche Auftritte von First Lady Melania Trump (46) haben Seltenheitswert. Am Mittwoch (Ortszeit) erschien die Ehefrau von US-Präsident Donald Trump (70) in Washington bei der Vergabe der International Women of Courage Awards. In einem schicken, weißen Mantel hielt sie dabei ein Plädoyer für die Menschenrechte und die weltweite Gleichstellung der Frauen. Außerdem kam sie mit ihrem Ehemann zum Women's Empowerment Panel - da sprudelte der Dank förmlich aus ihm heraus.

"Wir gehören alle einer Rasse an"

13 Frauen wurden mit dem "Internationalen Preis für Frauen mit Mut" ausgezeichnet, zwölf waren bei der Zeremonie anwesend, drei davon kommen aus dem Irak, Jemen und Syrien. Gegen diese Länder will Donald Trump ein pauschales Einreiseverbot verhängen. Melania Trump erklärte zum Beispiel: "Wo immer Frauen herabgesetzt werden, wird die ganze Welt mit ihnen verschlechtert." Sie sprach sich für den Respekt aller Menschen aus, egal welcher Ethnien sie entstammen. "Wir gehören alle einer Rasse an - der menschlichen Rasse - und jeder einzelne von uns hat einzigartige Gaben oder Talente, die er mit der Welt teilen kann."

"Danke, dass du hier bist!"

Ihre Anwesenheit beim Women's Empowerment Panel schien sogar für den US-Präsidenten etwas Besonderes zu sein. Bereits einer der ersten Sätze in seiner Rede lautete: "Und, Melania, danke, dass du hier bist!" Er nannte seine Ehefrau zudem eine "hoch versierte Frau" und "eine Inspiration für so viele". "Und sie macht einen tollen Job", war der US-Präsident voll des Lobes. Beleg dafür seien laut Trump ihre Umfragewerte. Die seien nämlich letzte Woche "durch die Decke gegangen". Sie müsse ihm und seinem Vize Mike Pence (57) unbedingt ihr Geheimnis verraten...

Foto(s): imago/UPI Photo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen