Mensch gegen Maschine: So war mein Wettlauf gegen die U-Bahn

Ein MOPO-Reporter versucht, zu Fuß schneller zu sein als die U3. Gelingt das?

Hamburgs Nahverkehr ist gut aufgestellt – in nicht einmal 25 Minuten kommt ein Fahrgast zum Beispiel aus der City  zum Flughafen. Eigentlich ist es nicht möglich, zu Fuß  mit Bus und Bahn Schritt zu halten. Normalerweise! Ich habe es trotzdem probiert…

Es ist 14 Uhr: Mit zwei Kollegen warte ich an der U-Bahn-Haltestelle Sternschanze auf die U3. Die Bahn kommt, wir steigen ein. Auf halber Strecke tönt die Ansage durch die Lautsprecher: „Nächster Halt: St. Pauli“. Das ist die Haltestelle, an der mein Wettlauf beginnt. Mensch gegen Maschine. Mein Ziel ist es, aus dem ersten Waggon auszusteigen – in Richtung Rödingsmarkt zu sprinten – und drei Stationen weiter in denselben Wagen  wieder einzusteigen.

Vorbild meiner Aktion ist James Heptonstall. Der...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen