Menschenkette für ukrainischen EU-Beitritt in Brüssel

Vor dem Gebäude der EU-Kommission in Brüssel haben zahlreiche Demonstrierende eine Menschenkette gebildet. Damit wollten sie ihre Unterstützung für einen EU-Beitritt der Ukraine ausdrücken.

In den vergangenen Wochen hatte die Regierung in Kiew mehrere Vorstöße gemacht, um den offiziellen Kandidatenstatus zu erhalten. Organisiert wurde die Kundgebung von der NGO Promote Ukraine.

Aktivist Andrea Castagna sagt, "die Europäische Union wird stärker, wenn die Ukraine dabei ist. Denn das Land hat der EU soviel zu bieten, wenn es um Nahrungsmittel und Industrie geht."

Yana Brovdiy ergänzt, "wir sind an vorderster Front. Und die zurückhaltenderen Mitgliedsstaaten müssen einsehen, dass die EU und viele Staaten in Gefahr sein werden, wenn die Ukraine den Krieg verliert."

In gleicher Sache unterwegs war an diesem Wochenende die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Sie kehrte für Gespräche mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj nach Kiew zurück.

Sie kündigte sie an, die EU-Kommission werde in der kommenden Woche ihre Einschätzung zum möglichen Kandidatenstatus der Ukraine abgeben. Beim Treffen ging es auch um den Wiederaufbau des Landes.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.