Menschliche Insekten: Auch Fruchtfliegen werden bei Hunger wütend

·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Jeder Mensch kennt das Gefühl, dass sich bei Hunger schlechte Laune einstellt. Doch nun fanden Forscher heraus, dass es Insekten da ganz ähnlich geht.

"Was soll das heißen, die Küche hat geschlossen?" - Auch Fruchtfliegen können im hungrigen Zustand unangenehm werden. (Symbolbild: Getty)
"Was soll das heißen, die Küche hat geschlossen?" - Auch Fruchtfliegen können im hungrigen Zustand unangenehm werden. (Symbolbild: Getty)

Auf Englisch gibt es für diesen Zustand den schönen Begriff "hangry", ein Wortmix aus "hungry" und "angry", also hungrig und wütend. Kaum etwas beschreibt die schlechte Laune besser, die man bekommt, wenn der Magen knurrt. Eine Studie der Universitäten von East Anglia und Oxford untersuchte nun, wie sich Fruchtfliegen verhalten, denen man Nahrung vorenthält und stellten fest: Sehr menschlich.

Je länger sie ohne Essen auskommen müssen, desto aggressiver und kämpferischer verhalten sich die Insekten. Um dieses Verhalten zu beobachten, hatten die Forscher verschiedene Phiolen mit unterschiedlichen Mengen an verrottendem Obst gefüllt und die Fruchtfliegen darin eingesperrt. Mit zunehmender Zeit ohne Nahrung wurden die Insekten deutlich unruhiger und aggressiver gegenüber ihren Artgenossen. Die Fliegen in den Phiolen ohne Nahrung gerieten öfter aneinander, verhielten sich hektischer oder besetzten die letzten Reste des Obstes. Nach etwa 24 Stunden veränderte sich das Verhalten dann nicht mehr.

Lesen Sie auch: Welche Ernährungsveränderungen bringen es wirklich?

Hungrige Männchen sind aggressiver

Dr. Jen Perry war eine der Autorinnen der Studie für die University of East Anglia. Sie beobachtete, dass der Hunger die Fliegen einerseits schwächte und sie bei Kämpfen schlechter abschnitten. Auf der anderen Seite schienen sie aber motivierter, sich um Nahrung zu bemühen und darum zu kämpfen. "Wir haben herausgefunden, dass hungrige männliche Fruchtfliegen sich feindschaftlicher gegeneinander verhalten," sagte Dr. Perry gegenüber der Daily Mail.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Die hungrigen Insekten verteidigen das limitierte Obst auch mit mehr Einsatz. "Je hungriger sie sind, desto höher ist die Kampfbereitschaft," sagte Dr. Perry. "Anders ausgedrückt: Genaus so wie Menschen werden Fruchtfliegen auch 'hangry'." Die Studie wurde zuerst in dem Fachmagazin Animal Behaviour veröffentlicht. Sie zeigt auch, dass Insekten, die bereits mit der Erwartung auf wenig Nahrung aufwachsen, weniger aggressives Verhalten zeigen. Die Reaktion auf den Hunger hängt also auch davon ab, zu welchem Zeitpunkt ihres Lebenslaufs die Fruchtfliegen ihn erleben.

Im Video: Insekten bei der Arbeit - So sehen Honigbienen ihre Welt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.