Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake mit Drift Mode und bis zu 421 PS

feedback@motor1.com (Stefan Leichsenring)
Mercedes-AMG CLA 45 Shooting Brake (2019)

Neuer Allradantrieb mit Torque-Vectoring hinten

CLA 45 Shooting Brake und CLA 45 S Shooting Brake heißen die neuesten Mercedes-AMG-Fahrzeuge. Der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor wird nun also auch in die Kombiversion des CLA eingebaut.

Mehr zu den AMG-45-Versionen:

Wie die A-Klasse und den CLA gibt es künftig auch den CLA Shooting Brake mit dem 387 oder 421 PS starken 2,0-Liter Turbobenziner, laut Mercedes dem stärksten Großserien-Turbo-Vierzylinder. Mercedes-AMG übertrifft damit den Vorgänger um 40 PS. Das maximale Drehmoment stieg von 475 auf bis zu 500 Newtonmeter. Der Kompaktkombi erreicht damit in 4,1 beziehungsweise 4,0 Sekunden Tempo 100. 

  CLA 45 Shooting Brake CLA 45 S Shooting Brake Motor

2,0-Liter-Turbobenziner

2,0-Liter-Turbobenziner Leistung

387 PS bei 6.500 U/min

421 PS bei 6.750 U/min Drehmoment 480 Nm bei 4.750-5.000/min 500 Nm bei 5.000-5.250 U/min 0-100 km/h 4,1 Sek. 4,0 Sek. Spitze 250 km/h 270 km/h

Mit dem optionalen "AMG Driver‘s Package" kann auch die Basisvariante maximal 270 km/h fahren. 

Mercedes legt Wert darauf, dass der Drehmomentverlauf optimiert wurde, und zwar kurioserweise mit dem Ziel, eine Saugmotor-ähnliche Kraftentfaltung zu erzielen. So liegt das maximale Drehmoment erst ab etwa 5.000 Touren an. Der Motor ist also eher fürs hochtourige Fahren gedacht als fürs Dahinschlendern und fürs Beschleunigen aus dem Drehzahlkeller heraus.

Der Motor wird wie bei den 35er-Modellen quer eingebaut, aber um 180 Grad um die Hochachse gedreht. Das bedeutet: Turbolader und Abgaskrümmer befinden sich hinten an der Wand zum Innenraum, die Ansauganlage ist vorne. Das ermöglicht eine flachere und damit aerodynamisch günstigere Front. Außerdem wurde so die Luftführung verbessert.

Der Vierzylinder kombiniert Direkteinspritzung und Saugrohreinspritzung. In der ersten Einspritzphase befördern Piezoinjektoren den Sprit mit bis zu 200 bar direkt in die Brennräume. In der zweiten Stufe kommt eine Saugrohreinspritzung mit Magnetventilen hinzu. Diese zweite Einspritzung mit 6,7 bar wird zum Erreichen der hohen spezifischen Leistung des Motors benötigt, so Mercedes.

Beide Versionen besitzen ein Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe. Serienmäßig gibt es eine Race-Start-Funktion sowie eine partielle Zündunterbrechung beim Hochschalten und eine automatische Zwischengasfunktion beim Herunterschalten. Wer lieber Sprit spart, kann eine Segel-Funktion wählen.

Interessant ist die Allradtechnik. Der neue Antrieb mit der Bezeichnung AMG Performance 4Matic+ verteilt die Kraft auf Vorder- und Hinterachse über eine Lamellenkupplung. Neu ist jedoch, dass auch die Kraft an der Hinterachse per Torque-Vectoring zwischen den Rädern verteilt wird. Das heißt, in der Kurve erhält jeweils das kurvenäußere Hinterrad mehr Kraft. Möglich macht dies ein neu entwickeltes Hinterachsgetriebe mit zwei Lamellenkupplungen – sie stellen durch blitzschnelles Öffnen oder Schließen den Kraftfluss für jedes Hinterrad einzeln her. Diese Technik ermöglicht auch einen Drift-Mode (Serie beim S-Modell, optional für das Basismodell). 

Das Fahrwerk bietet frequenzselektive Stoßdämpfer, optional gibt es adaptive Dämpfer. Die Bremsanlage basiert beim Basismodell vorne auf Vier-Kolben-Monoblock-Festsätteln mit 350-Millimeter-Scheiben, hinten auch Ein-Kolben-Faustsätteln mit 330-Millimeter-Scheiben. Die grau lackierten Sättel tragen einen weißen AMG-Schriftzug. Das S-Modell und das Basismodell mit Dynamic-Plus-Paket haben Sechs-Kolben-Festsättel und 360-Millimeter-Scheiben vorne. Hier sind die Bremssättel rot und tragen ein schwarzes AMG-Logo.

Die Lenkung verfügt über eine Zahnstange mit variabler Übersetzung und zwei Kennlinien: Je nach Fahrprogramm vermittelt sie ein sportlich-straffes oder ein komfortbetontes Lenkgefühl.

Der CLA 45 Shooting Brake verfügt wie die bürgerlichen Modelle über einen Kofferraum von 505 bis 1.370 Liter. Die Ladeöffnung fällt mit 871 Millimetern deutlich breiter aus als beim Vorgänger (635 mm). Die Heckklappe lässt sich auch berührungslos öffnen.

Zu Preisen und Marktstart-Datum macht Mercedes noch keine Angaben. Das bisherige Topmodel CLA 35 Shooting Brake mit 306 PS gibt es ab 52.301 Euro.