Mercedes-Maybach S-Klasse (2021): Zunächst ohne V12

de.info@motor1.com (Roland Hildebrandt)
·Lesedauer: 5 Min.
Mercedes-Maybach S-Klasse (2021)
Mercedes-Maybach S-Klasse (2021)

Die verlängerte S-Klasse kommt als S 580 mit 4,0-Liter-V8 und Mildhybrid

Seit der Markteinführung im Jahr 2015 sind weltweit rund 60.000 Exemplare der Mercedes-Maybach S-Klasse ausgeliefert worden. Im Jahr 2019 wurden mit rund 12.000 Einheiten so viele Fahrzeuge dieses Typs verkauft wie nie zuvor. Hauptabsatzmärkte waren in den letzten Jahren neben China, das eine zweistellige Wachstumsrate verzeichnete, vor allem Russland, Südkorea, die USA und Deutschland.

Allein nach China gingen in den letzten Jahren rund 600 Einheiten pro Monat, im Jahr 2019 lag der Durchschnitt sogar bei über 700 Einheiten pro Monat. Als Hauptrivalen nennt Mercedes übrigens den Bentley Flying Spur, mit einem Auge dürfte man aber auch den Rolls-Royce Ghost im Blick haben.

Kein Wunder also, dass Mercedes die besonders noble und verlängerte S-Klasse auch bei der neuen Baureihe 223 fortführt. Fortan misst sie 5,47 Meter in der Länge, der Radstand wächst gegenüber der "normalen" Langversion um 18 Zentimeter. Dieser Zuwachs kommt komplett den Fondinsassen zugute, denn die Maybach-S-Klasse ist auf den Betrieb mit Chauffeur ausgelegt.

Die aktive Umgebungsbeleuchtung besteht aus insgesamt 253 LEDs. Die gegenphasigen Audiosignale der aktiven Fahrbahngeräuschkompensation müssen innerhalb von etwa drei Millisekunden das menschliche Ohr erreichen, um die vom Fahrzeug erzeugten Fahrbahngeräusche zu überlagern. Die Temperatur des optionalen Kühlfachs in der hinteren Armlehne ist von 1 bis bis 7 Grad Celsius einstellbar.

Mercedes-Maybach S-Klasse (2021)
Mercedes-Maybach S-Klasse (2021)

In der Chauffeurstellung kann die Rückenlehne des Beifahrersitzes über die 90-Grad-Position hinaus um 23 Grad nach vorne geneigt werden. Die Längs- und Höhenverstellung des Sitzes schafft mehr Beinfreiheit im Fond. Der maximale Rückenlehnenwinkel der serienmäßigen Executive Seats beträgt 43,5 Grad. Die maximal aufrechte Lehnenposition von 19 Grad ermöglicht entspanntes Arbeiten im Fond.

Auf Wunsch kann das exklusive Erscheinungsbild der Mercedes-Maybach S-Klasse durch eine zweifarbige Lackierung mit Trennlinie aufgewertet werden. Das sorgfältige Aufbringen der optionalen Zweifarblackierung in der Speziallackiererei kann bis zu 1 Woche dauern. Bei vollständiger Ausstattung mit PRE-SAFE® Impulse Side und den "Beltbags" im Gurt verfügt der Innenraum des Mercedes-Maybach über insgesamt 18 Airbags.

Zu den Unterscheidungsmerkmalen an der Frontpartie gehören die markante Motorhaube mit einer Chromflosse und der Mercedes-Maybach-Kühlergrill mit feinen, senkrechten Chromnadelstreifen. Auch in der Seitenansicht unterscheidet sich die Mercedes-Maybach S-Klasse von ihren Schwestermodellen: Die hinteren Türen sind breiter, und die C-Säulen verfügen über ein feststehendes Ausstellfenster. Die Exklusivität wird durch das Maybach-Markenlogo an der C-Säule unterstrichen.

Mercedes-Maybach S-Klasse (2021)
Mercedes-Maybach S-Klasse (2021)

Die Mercedes-Maybach S-Klasse kann auch mit elektrisch betätigten Komfort-Hecktüren ausgestattet werden. Damit lassen sich die breiten Fondtüren auch an einer Steigung bequem und mit geringem Kraftaufwand öffnen und schließen. Die Integration des Totwinkel-Assistenten in das Infotainment- und Steuerungssystem MBUX sorgt für hohen Bedienkomfort und zusätzliche Sicherheit. Die Fondtüren können auch vom Fahrersitz aus bedient werden - eine wichtige Funktion beim Fahren mit Chauffeur.

Der Innenraum der Mercedes-Maybach S-Klasse basiert auf dem bildschirmlastigen Cockpit der regulären neuen S-Klasse. Neu im Mercedes-Maybach sind die großflächigen Verkleidungen auf den Vordersitzen. Hochwertige Holzeinfassungen umschließen die Rückseite der Rücksitzlehnen der Vordersitze und vermitteln den Eindruck von großzügigen Lounge-Sitzen. Beim Paket "Executive Rücksitz Plus" ist ein ähnlich markanter Verkleidungsbereich zwischen den beiden Fondpassagieren angeordnet.

Mercedes-Maybach S-Klasse (2021)
Mercedes-Maybach S-Klasse (2021)

Mercedes-Coupé- und Cabriolet Kunden wissen den automatischen Gurtverlängerer schon lange zu schätzen. Die Fondpassagiere in der Mercedes-Maybach S-Klasse sind nun die ersten, die von diesem Komfort im Fond einer Limousine profitieren. Der Gurtverlängerer ist eine indirekte Aufforderung zum Anlegen des Gurtes und macht den Vorgang zudem komfortabler.

Es ist nicht mehr notwendig, sich aus einer angenommenen, bequemen Sitzposition zu bewegen, um den Gurt anzulegen. Der Gurtverlängerer ist in die verstellbare Rückenlehne des Executive-Sitzes integriert und somit immer in der richtigen Position für den Passagier.

Auch das adaptive Licht im Fond feiert seine Premiere im Mercedes-Maybach. Neben der Helligkeit kann auch die Größe und Position des Lichtpunktes eingestellt werden. Zudem gibt es einen großen Verstellbereich zwischen präzisem Arbeitslicht und entspannendem Lounge-Licht.

Mercedes-Maybach S-Klasse (2021)
Mercedes-Maybach S-Klasse (2021)

Dank der serienmäßigen Hinterachslenkung lässt sich die Mercedes-Maybach S-Klasse auch im dichten Stadtverkehr gut manövrieren. Der Lenkeinschlag an der Hinterachse beträgt bis zu zehn Grad und verringert den Wendekreis der S-Klasse um fast zwei Meter.

Noch mehr Fahrkomfort und Agilität sowie innovative Funktionen wie das Anheben der Fahrzeugkarosserie bei einem Seitencrash bietet das aktive Fahrwerk E-ACTIVE BODY CONTROL (ab nächstem Jahr optional erhältlich), das mit der serienmäßigen Luftfederung kombiniert wird. Sie ist in der Lage, die Feder- und Dämpferkräfte an jedem Rad individuell zu steuern.

Luxus pur auf Rädern:

Kommen wir zum Motor: Anders als angenommen, wird es in der Maybach-S-Klasse zunächst keinen Zwölfzylinder geben. Die Motoren der Mercedes-Maybach S-Klasse stammen aus dem Mercedes-Benz Portfolio und sind teilweise elektrisch unterstützt. Die Elektrifizierung übernimmt ein Integrierter Starter-Generator (ISG) der zweiten Generation. Dieser stellt einen Boost von bis zu 15 kW bereit, unterstützt das effiziente „Segeln“ beim Fahren mit gleichbleibender Geschwindigkeit, macht das Start-Stopp-Erlebnis noch komfortabler und den Antrieb insgesamt effizienter. Allradantrieb ist dabei immer serienmäßig.

Unter der Haube des S 580 4MATIC für die USA arbeitet ein 4,0-Liter-Biturbo-V8 mit 489 PS Leistung und 700 Nm Drehmoment. Er wird durch einen leistungsstarken und effizienten integrierten Startergenerator ergänzt. Dieses integrierte Elektromotorsystem, der so genannte EQ Boost, unterstützt den Verbrennungsmotor durch kurzzeitig bis zu 21 PS.

Wann kommt die Mercedes-Maybach S-Klasse auf den Markt? Für die USA heißt es Sommer 2021, in Deutschland im Frühjahr 2021. Preislich begann der alte S 560 bei gut 143.000 Euro mit 19 Prozent Mehrwertsteuer, wir rechnen daher mit gut 150.000 Euro für die Neuauflage.