Merkel begrüßt zu Konferenz der Initiative "Compact with Africa"

·Lesedauer: 1 Min.
Handschlag Merkel und Moussa Faki beim CwA-Treffen 2019 (AFP/Tobias SCHWARZ)

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) begrüßt am Freitag (16.30 Uhr) im Kanzleramt Staats- und Regierungschefs aus Ländern, die der G20-Initiative "Compact with Africa" angehören. Die anschließende Arbeitssitzung wird live im Internet übertragen; einige Teilnehmende werden sich virtuell zuschalten. Ab 19.30 Uhr ist eine gemeinsame Pressekonferenz geplant, neben Merkel äußert sich der Vorsitzende der Afrikanischen Union und Präsident der Demokratischen Republik Kongo, Félix Tshisekedi.

Die Initiative "Compact with Africa" war 2017 unter deutschem G20-Vorsitz gestartet. Ziel ist, die Investitionsbedingungen in afrikanischen Staaten zu verbessern und dadurch die Wirtschaft anzukurbeln. Deutschland unterstützt einige der zwölf Compact-Staaten auch durch eine engere Zusammenarbeit. Zur Gruppe gehören Ägypten, Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Elfenbeinküste, Ghana, Guinea, Marokko, Ruanda, Senegal, Togo und Tunesien. Vor der Konferenz im Kanzleramt richtet die Subsahara-Afrika-Initiative der Deutschen Wirtschaft eine Wirtschaftskonferenz in Berlin aus.

ilo/hcy

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.