Angela Merkel dankt Arbeitnehmern für Einsatz und Geduld in der Corona-Pandemie

·Lesedauer: 2 Min.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat zum Tag der Arbeit den Einsatz und die Geduld der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Corona-Pandemie gewürdigt.

BERLIN, GERMANY - APRIL 23: German Chancellor Angela Merkel attends questioning at the Bundestag commission investigating the Wirecard scandal at Paul-Loebe-Haus on April 23, 2021 in Berlin, Germany. Wirecard, a German digital payments processor that was very active in Asia, declared bankruptcy last year following revelations of deceptive accounting to the tune of EUR 2 billion. The Bundestag commission is investigating, among other issues, why government regulators failed to uncover Wirecard's fraudulent accounting. Former Wirecard chief operating officer Jan Marsalek is a fugitive also being investigated for possible ties to Russian intelligence services. (Photo by Andreas Gora - Pool/Getty Images)
Angela Merkel würdigte zum Tag der Arbeit die Arbeitnehmer, die in der Pandemie besonders belastet sind (Symbolbild: Andreas Gora - Pool/Getty Images)

"Die Pandemie hat uns noch einmal deutlich vor Augen geführt, wie wichtig die Arbeit jedes Einzelnen ist, damit das große Ganze wie gewohnt funktioniert", sagte Angela Merkel am Samstag in ihrem wöchentlichen Video-Podcast. "Gerade Berufe, die sonst nicht solche Aufmerksamkeit bekommen, haben das Land am Laufen gehalten."

Ohne die Beschäftigten in den Supermärkten, ohne Lkw-Fahrer hätten sich die Bürger auf die gewohnte Versorgung mit Lebensmitteln nicht verlassen können, sagte die Kanzlerin. Sie wolle deshalb allen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern "herzlich für ihren tagtäglichen Einsatz danken".

Dank an die Arbeitnehmer im Homeoffice

Merkel erinnerte auch an die Belastungen durch die Arbeit im Homeoffice. "Mir ist bewusst, wie anstrengend es sein kann, wenn über Monate der Esstisch gleichzeitig Schreibtisch und Hausaufgabenplatz für die Kinder ist", sagte die Kanzlerin. Aber das Homeoffice sei "eine riesige Hilfe gegen die Ausbreitung des Virus". Es vermeide täglich U-Bahn- oder Busfahrten zur Arbeit, es reduziere Kontakte und damit Gelegenheiten zur Ansteckung.

Polizei besorgt: Viele Demos neben Mai-Kundgebungen

"Dort, wo es die Arbeitsumstände erlauben, haben wir die Arbeit von zu Hause aus daher jetzt verbindlich vorgegeben", erinnerte Merkel an entsprechende Regelungen. Auch für Beschäftigte, die nicht von zu Hause arbeiten könnten, sei der Arbeitsschutz immer weiter verbessert worden. Zu den Abstands- und Hygieneregelungen komme seit einiger Zeit auch die Pflicht für Arbeitgeber, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zwei Corona-Tests pro Woche anzubieten.

Zuversichtliche Töne von der Kanzlerin

Die Kanzlerin zeigte sich zugleich überzeugt, dass es "gute Gründe zur Zuversicht" gebe. Die Corona-Impfkampagne nehme jeden Tag mehr Fahrt auf. Spätestens ab Juni bekämen alle die Möglichkeit, sich um einen Impftermin zu kümmern. Doch am Tag der Arbeit wolle sie "erneut Danke sagen - für Ihren Einsatz in der schwersten Zeit, die unser Land seit Generationen erlebt hat, für Ihre Solidarität und für Ihre Geduld".

Video: Kanzlerin im Bürgerdialog: "Traurige Zeit" für Kunst und Kultur

 cax/yb