Merkel empfängt Selenskyj mit militärischen Ehren im Kanzleramt

Merkel empfängt Selenskyj in Berlin

Der neue ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ist am Dienstag zu seinem Antrittsbesuch in Deutschland eingetroffen. Bundeskanzlerin Angela Merkel empfing Selenskyj mit militärischen Ehren im Berliner Kanzleramt. Beim Mittagessen wollten beide im Anschluss über die bilateralen Beziehungen, den Stand der Umsetzung des Minsker Abkommens sowie über den ukrainischen Reformprozess sprechen. Für den frühen Nachmittag ist ein Treffen mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue geplant.

Es ist der erste Besuch des neuen ukrainischen Staatschefs in Deutschland. Merkel hatte Selenskyj in einem ersten Telefongespräch nach seinem Wahlsieg gegen den bisherigen Staatschef Petro Poroschenko im April nach Deutschland eingeladen. Der ehemalige Schauspieler und Komiker Selenskyj strebt eine Mitgliedschaft der Ukraine in der Nato und der EU an. Seine erste Auslandsreise hatte ihn Anfang Juni nach Brüssel geführt.

Im sogenannten Normandie-Format vermitteln Deutschland und Frankreich zwischen Russland und der Ukraine bei der Umsetzung der Abkommen von Minsk. Die 2015 geschlossene Vereinbarung sollte den Konflikt in der Ostukraine befrieden, doch wird immer wieder gegen dessen Auflagen verstoßen. Selenskyj hatte bei seinem Amtsantritt vor einem Monat ein Ende des Konflikts zu seiner ersten Priorität erklärt.

Der neue ukrainische Staatschef wird bei seinem Deutschland-Besuch auch mit Wirtschaftsvertretern zusammentreffen. So sind Gespräche mit Unternehmen des Ost-Ausschuss des Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft (OAOEV) geplant.