Merkel sieht bei Öffnungen Priorität bei Kitas und Schulen

·Lesedauer: 1 Min.
Angela Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht bei möglichen Öffnungen nach dem derzeitigen harten Corona-Lockdown einen Vorrang für Kitas und Schulen. Es könne auch am 15. Februar nicht alles geöffnet werden, deshalb müssten Prioritäten gesetzt werden, sagte Merkel am Donnerstag in Berlin. Zuerst müssten dann Kitas und Schulen wieder geöffnet werden.

Merkel und die Regierungschefs der Länder hatten sich am Dienstag darauf verständigt, den derzeitigen Lockdown zunächst bis zum 14. Februar zu verlängern und zum Teil zu verschärfen. Es sei auch gesagt worden, dass auch eine Öffnungsstrategie wichtig sei, betonte die Kanzlerin. Wenn aber dann zu viel geöffnet werde, könne es schnell wieder zu einem exponentiellen Wachstum beim Coronavirus kommen.

cax/bk