Merkel: Trotz Flüchtlingsdeals frei in der Kritik an der Türkei

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich gegen Kritik verteidigt, wegen des Flüchtlingsabkommens zwischen der EU und der Türkei erpressbar zu sein. Sie sei "als Bundeskanzlerin völlig frei, das, was wir an bedenklichen Entwicklungen in der Türkei beobachten, auch klar auszusprechen", sagte Merkel dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Mittwochsausgabe). Dies gelte "nicht nur öffentlich, sondern vor allem auch im direkten Gespräch mit der türkischen Regierung".

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen