Merkel verteidigt Klimapaket mit Verweis auf künftige Generationen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat das Klimaschutzpaket ihrer Koalition verteidigt

Mit einem Verweis auf kommende Generationen hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) das Klimaschutzpaket ihrer Koalition verteidigt. "Wir brauchen einen nachhaltigeren Lebensstil - und die Zeit drängt, gerade auch im Hinblick auf unsere Kinder und Enkel", sagte die Kanzlerin in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit dem Magazin "Bunte". Das Klimaschutzpaket diene dem Ziel, in den kommenden Jahren den CO2-Ausstoß massiv zu senken und die Klimaziele bis 2030 zu erreichen.

"Nach meiner festen Überzeugung ist der Klimawandel eine Menschheitsherausforderung", sagte Merkel. Der Einsatz der Jugend für mehr Klimaschutz sei dabei durchaus ein Vorbild: Von der Jugend lasse sich lernen, dass die Zeit dränge und dass konsequent gehandelt werden müsse - "und auch, dass die Jugend einen Anspruch hat, ihre Lebensperspektive zum Maßstab zu machen".

Sie selbst versuche, im eigenen Leben beim Klimaschutz Akzente zu setzen, sagte die Kanzlerin. Im Kanzleramt werde "schon länger konsequent" an einer möglichst geringen Umweltbelastung gearbeitet - beispielsweise würden Wasserspender mit Pappbechern statt mit Plastikbechern bestückt.

"An jedem Arbeitsplatz und bei jedem zu Hause kann Recycling eine Rolle spielen", sagte die Kanzlerin. Sie selbst könne dabei allerdings nicht in allen Punkten konsequent sein: "Ich selbst bin dadurch, dass ich einen gepanzerten Dienstwagen fahre, in dem Punkt natürlich kein Vorbild, das weiß ich."

Privat spiele in ihrem Wochenendhaus aber die energetische Gebäudesanierung eine große Rolle. "Mülltrennung und Ähnliches sind ja für die meisten von uns heute schon eine Selbstverständlichkeit."