Merkel in Washington: FDP-Chef Lindner hofft auf „partnerschaftliche Handelspolitik“ mit Trump

John Stanley Hunter
Christian Lindner

Christian Lindner erhofft sich von Angela Merkels Besuch bei Donald Trump am Freitag, dass Deutschland und die USA eine gemeinsame Handelspolitik angehen. Gegenüber Business Insider Deutschland sagte er am Donnerstag: „Wir wünschen Frau Merkel Erfolg, Herrn Trump für das transatlantische Verhältnis und eine partnerschaftliche Handelspolitik zu gewinnen.“

Der FDP-Chef wünscht sich ein sicheres Auftreten der Bundeskanzlerin: „Sie sollte hinreichend selbstbewusst auftreten, denn Deutschland und Europa haben ja was zu bieten.“

Lest auch: „Trump ist egal, ob es die EU gibt oder nicht”: Ex-US-Botschafter Kornblum im Interview über Merkels USA-Reise

Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht forderte Merkel ebenfalls zu „Selbstbewusstsein statt Unterordnung“ auf. „Das würde unseren Beziehungen zu Washington schon lange gut tun“, sagte sie dem Business Insider.

Ähnlich äußerte sich auch Grünen-Chef Cem Özdemir, der dem Online-Magazin am Dienstag sagte, „Merkel sollte bei ihrem Besuch nicht nur als deutsche Regierungschefin, sondern auch als europäische Politikerin auftreten“.

Das könnte euch auch interessieren:

 Labour-Politiker Bradshaw im Interview: „Die Brexit-Abstimmung wäre nach der US-Wahl anders ausgegangen“

 Brexit: Ihr solltet diese Nachricht von Japan an London lesen — sie ist brutal

 Ex-Premierminister Tony Blair: „Debatte um Brexit noch nicht vorbei“ — Experten sehen das anders

Join the conversation about this story »

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen