Mit Messer und Kokain auf das Gelände des Buckingham-Palasts eingedrungen

·Lesedauer: 1 Min.
Gärtner im Oktober vor dem Buckinham Palast (AFP/Tolga Akmen)

Ein psychisch kranker Mann, der im vergangenen Mai kurzzeitig auf das Gelände des Buckingham-Palasts eingedrungen war, hat sich in allen Anklagepunkten schuldig bekannt. Staatsanwalt Alexander Alawode berichtete am Freitag bei einer Gerichtsanhörung in London, wie der 44-Jährige am frühen Morgen des 10. Mai von einem Feuerwehrmann beim Versuch beobachtet wurde, über einen Zaun auf das Palastgelände zu gelangen.

Nach kurzer Zeit kletterte er wieder auf die Straße zurück, wo er von Palastwachen festgehalten wurde. In seiner Tasche fanden sie ein Messer sowie Kokain. Der Angeklagte sei als desorieniert beschrieben worden, erklärte Staatsanwalt Alawode weiter: "Er wusste weder, wo er war, noch was los war." Das Urteil wird für den 16. Dezember erwartet.

ans/isd

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.