Messerattacke auf Sarah Lombardi: Krasser Start von "Das Supertalent"!

Bettina Friemel
1 / 8

Messerattacke auf Sarah Lombardi: Krasser Start von "Das Supertalent"!

Am Samstag ging es bei RTL wieder los: "Das Supertalent" startete in die 13. Staffel! Gehen Dieter Bohlen und Bruce Darnell da nicht langsam die Talente aus? Definitiv nein! Und das durfte Jury-Neuzugang Sarah Lombardi direkt am eigenen Leib erfahren ...

Endlich ist es wieder soweit und Träume werden wahr! Sie tanzen, rollen, pfeifen, fliegen, turnen, reiten und wirbeln wieder vor Dieter Bohlen und seinem "best buddy" Bruce Darnell herum - die jungen und alten Talente, die sich im Finale den Titel holen wollen. Und diesmal auch vor Sarah Lombardi, die das Trio perfekt macht und durch ihre "DSDS"-Vergangenheit weiß, wie es sich für die Künstler auf der Bühne anfühlt. Doch zwischendurch fragte sich die Sängerin bestimmt, warum sie nicht das Kleingedruckte im Vertrag gelesen hatte. Denn der Jury-Job war nicht ganz ungefährlich!

Doch zuerst gab es ein paar launige Darbietungen, die überwiegend von internationalen Talenten vorgeführt wurden. Shemika Campbell tanzte Limbo unter einem Auto hindurch, der sechsfache Jojo-Weltmeister Shu Takada präsentierte eine Jojo-Ninja-Choreo und der einbeinige Tänzer Evgeny Smirnov rührte zu Tränen. Auch die Jury wurde aktiv: Bruce Darnell ließ sich von einer riesigen weißen Kugel umkegeln und Sarah Lombardi wurde von einem Hengst live on stage geknutscht.

Dieter Bohlen rastet aus

Der totale Wahnsinn war jedoch Kunstpfeifer Jürgen Kern. Der Frührentner, der ehrenamtlich mit Demenzkranken und Schlaganfall-Patienten arbeitet, hoffte: "Vielleicht ist das, was ich tue, für die Zuschauer ein Talent." Vor der Darbietung wusste man jedoch nicht, ob das nicht eher eine Buh-Nummer werden könnte. Pfeifen auf den Fingern? Abwarten.

Doch was sich dann bot, war die Sensation! Astrein trällerte er "You Raise Me Up" und erzeugte Gänsehaut und Tränen! Nach dem letzten Ton sprangen Zuschauer und Jury gleichzeitig auf und feierten den unscheinbaren 53-Jährigen im grauen, verwaschenen T-Shirt, als hätte er bereits das Finale gewonnen. Dieter Bohlen stieg sogar auf den Tisch: "Hammermäßig! Was du für ein Gefühl aus den Fingern dudelst, das ist mir richtig ans Herz gegangen."

Die Tiefpunkte: Nägel und hohe Töne

Schrecklich ging aber auch: Als die 66-jährige Schweizer Friseurin Grace Fischer ihre Nägel, die sie seit 1988 nicht mehr geschnitten hatte, mit einem selbstgeschriebenen und getanzten Lied vorführen wollte, fragte sich Sarah Lombardi zum ersten Mal, warum sie den Jury-Job angenommen hatte. Es war einfach zu grauenvoll, um wegzusehen.

Birgitta Tewari legte noch einen drauf: "Jeder, der was kann, zeigt es auch gerne." Doch jeder, der's nicht kann, sollte es vielleicht lieber für sich behalten. Ihr Markenzeichen: große auffällige Brillen und sehr viel blondes Haar. "Ich bin sehr enterprising", verwirrte sie die Jury mit seltsamem Gefasel. "Es ist aber kein Striptease dabei, oder?", befürchtete Bruce Darnell schon das Schlimmste. Nein, sie sang. Bohemian Rhapsody. Nicht schön, aber in sehr hohen Tönen. "Hat ein bisschen wehgetan. Autsch!" Bruce Darnell schmerzten die Ohren - zurecht.

Banane für Bruce Darnell

Ein Wechselbad der Gefühle lösten Jonathan Taylor und Anne Goldmann aus, die sich gegenseitig Bananenstücke in den Mund spuckten. Nicht nur das: Am Ende war es richtiger Bananenbrei! Bruce Darnell wurde ebenfalls mit Banane gefüttert, war sich aber selbst nicht sicher, ob er das nun lecker oder widerlich finden sollte. Denn eigentlich war die Show voll eklig, aber artistisch tatsächlich gut gemacht.

Dann gab es für Sarah Lombardi einen kurzen Schockmoment: Magier Miki Dark holte sie für einen Zaubertrick auf die Bühne, verband sich die Augen, holte ein Messer aus der Tasche - und warf es direkt auf die Neu-Jurorin! Ein kurzer Schrei, dann Applaus - das Messer steckte fest in einem Schutzumhang, den der Messerkünstler ihr zuvor umgehängt hatte. Trotzdem zitterten Lombardi die Knie. "Wovor hattest du denn Angst?", fragte Dieter Bohlen verständnislos. Lombardi: "Weil der dieses Messer da auf einmal geschmissen hat!" Wenigstens hatte Bruce Darnell als Zuschauer des Spektakels seinen Spaß: "Es war kurz und es war spannend!"

Wer sich bisher gefragt hat, ob diesmal keine niedlichen Kinder dabei waren: Doch! Die 8-jährige Georgia Balke war eins davon und röhrte eine Jazz-Version von "Creep", dass man fast Amy-Winehouse-Vibes verspürte! Der absolute Hammer! Dieter Bohlen laberte nicht lang um den heißen Brei herum. Bei so einem Ausnahmetalent blieb nur eins: Die Kleine mit dem Goldenen Buzzer direkt ins Finale schicken!