Messerattacke vor türkischem Wahlbüro in Brüssel

Vor dem türkischen Konsulat in Brüssel ist es beim Aufeinandertreffen von Anhängern und Gegnern von Präsident Recep Tayyip Erdoğan im Zusammenhang mit der Abstimmung zum Verfassungsreferendum in der Türkei zu schweren Zwischenfällen gekommen.

Wie belgische Medien berichteten, sind dabei mindestens drei Kurden von AKP-Unterstützern mit Messern attackiert und verletzt worden, einer davon schwer. Türkische Medien sprachen von vier Verletzten. Es kam zu Protesten und tumultartigen Szenen.

Eine Erdoğan-Gegnerin vor dem Konsulat warnt: “Wir haben Freunde da drin. Wenn denen irgendetwas zustößt, während sie an den Wahlurnen Dienst tun, dann sollen alle wissen, dass wir ihnen das Konsulat um die Ohren hauen werden.”

Im Konsulatsgebäude läuft in diesen Tagen die Abstimmung zu Erdoğans umstrittenem Verfassungsreferendum.

Die türkischen Staatsbürger in der Europäischen Union sind derzeit aufgerufen, ihr Votum abzugeben. Auch in Deutschland hat die Wahlabgabe der türkischen Wähler bereits begonnen. In der Türkei selbst wird erst am 16. April abgestimmt.

Im Zusammenhang mit dem Referendum gibt es auch Spionageermittlungen gegen die Türkei in Deutschland und in der Schweiz.

In den sozialen Medien gibt es auch Videos der Zwischenfälle.

#VIDEO: Protestors outside Turkish Consulate in Brussels shout “Terrorist Erdogan” after knife attack on 3 Kurds – https://t.co/slPwmo801T pic.twitter.com/vQbScwn5JL— Kom News (@KomNewsCom) 30. März 2017

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen