Messi? Mbappé lässt sich von Ronaldo inspirieren

SPORT1

Kylian Mbappé hat in seiner Karriere schon viel erreicht – und dass, obwohl er immer noch ganz am Anfang steht.

Der französische Weltmeister orientiert sich schon in jungen Jahren an den besten Fußballern der Welt, weil nur noch wenige besser sind als er selbst.

Wie der 21-Jährige jetzt in einem Interview mit der Gazzetta dello Sport verriet, lässt er sich vor allem vom portugiesischen Superstar Cristiano Ronaldo inspirieren – und weniger von dessen großem Rivalen Lionel Messi.


"Es ist zu spät für mich, eine Karriere wie Messi hinzulegen", erklärte der Angreifer von Paris Saint-Germain: "Dafür hätte ich bei AS Monaco bleiben müssen." Anders als Messi, der seine gesamte bisherige Karriere beim FC Barcelona verbracht hat, verließ Mbappé seinen Jugendklub schon früh.

Mbappés erstes Idol war Zidane

"Ohne die Leistung von Messi schmälern zu wollen, ich muss meine Inspiration jetzt aus Cristianos Karriere ziehen", erklärte Mbappé.


Ronaldo habe das gewisse Etwas, dass nun auch seinen Klub Juventus Turin zu einem Mitfavoriten auf den Gewinn der Champions League mache: "Juventus hat immer irgendwas gefehlt, dass ihnen den entscheidenden Vorteil gegeben hat und jetzt haben sie das in Cristiano. Er ist ein Spieler, der dafür sorgt, dass du mehr Trophäen gewinnst."

Sein erstes Idol sei dennoch nicht Ronaldo, sondern Zinédine Zidane gewesen. "Wenn du Franzose bist, wächst du natürlich mit Zidane als deinem Vorbild auf. Danach kam Cristiano, gegen den ich als Gegner spielen durfte, auf Klub-Ebene und mit der Nationalmannschaft."