Metal-Gitarrist Jeff LaBar überraschend verstorben

·Lesedauer: 1 Min.
Jeff LaBar, Gitarrist der Glam-Metal-Band Cinderella, ist am Mittwoch tot in seiner Wohnung in Nashville aufgefunden worden. (Bild: 2012 Scott Legato/Scott Legato)
Jeff LaBar, Gitarrist der Glam-Metal-Band Cinderella, ist am Mittwoch tot in seiner Wohnung in Nashville aufgefunden worden. (Bild: 2012 Scott Legato/Scott Legato)

Jeff LaBar, Gitarrist der Glam-Metal-Band Cinderella, ist überraschend gestorben. Er wurde nur 58 Jahre alt.

Traurige Nachrichten aus der Musikwelt: Jeff LaBar ist tot. Wie seine Ex-Frau Gaile LaBar-Bernhardt dem US-Magazin "TMZ" bestätigte, ist der Musiker am Mittwoch im Alter von nur 58 Jahren in seiner Wohnung in Nashville verstorben. Der Grund für seinen plötzlichen Tod ist bislang nicht bekannt.

LaBar war seit 1985 Gitarrist der Hard-Rock-Band Cinderella, 2014 veröffentlichte er sein erstes Soloalbum unter dem Titel "One For The Road". Die Band, neben LaBar bestehend aus Tom Keifer (60), Eric Brittingham (61) und Fred Coury (53), formierte sich 1982 in Philadelphia. Erst 2017 hatte Keifer verkündet, dass Cinderella nicht mehr auftreten werde.

"Es ist unvorstellbar, dass einer unserer Band-Brüder uns verlassen hat"

Der Sohn des Musikers, Sebastian LaBar, richtete auf seinem Instagram-Profil rührende Worte an seinen verstorbenen Vater. "Ich habe gerade den Anruf erhalten ... Jeff LaBar, mein Vater, mein Held, mein Idol, ist heute verstorben. Mir fehlen gerade die Worte. Ich liebe dich, Papa!"

Auch die Bandkollegen des Gitarristen äußerten sich zum überraschenden Tod LaBars. In einem Statement, das dem "Rolling Stone" vorliegt, heißt es: "Schwere Herzen können das Gefühl, unseren Bruder Jeff zu verlieren, nicht annähernd beschreiben. Die Verbindung zwischen uns über Jahrzehnte des Musikmachens und des Tourens durch die Welt ist etwas, das wir als Band auf einzigartige Weise geteilt haben", so Keifer, Brittingham und Fred Coury. "Diese Erinnerungen mit Jeff werden für immer in unseren Herzen lebendig sein. Es ist unvorstellbar, dass einer unserer Band-Brüder uns verlassen hat. Wir senden seiner Frau Debinique, seinem Sohn Sebastian, seiner Familie und seinen Freunden unser tiefstes Beileid."

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.