Meteorologen rudern zurück : Neue Daten: Eiseskälte – aber weniger Schnee!

·Lesedauer: 1 Min.

Der Mega-Wintereinbruch mit extremen Schneefällen am Wochenende bleibt Hamburg und Schleswig-Holstein nach aktuellen Prognosen erspart. Laut neuerer Berechnungen gehen die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes nun davon aus, dass Niedersachsen und Bremen am stärksten betroffen sein werden. Die Neuschnee-Erwartungen, die gestern für Hamburg noch bei 10 bis 20 Zentimetern lagen, wurden inzwischen deutlich nach unten korrigiert. Grund dafür ist die Zugrichtung einiger Tiefdruckgebiete, die südlicher bleiben, als die Wettermodelle gestern noch angenommen haben. Neue Daten: Meteorologen: Weniger Schnee als erwartet in Hamburg Die Folge: Die großen Schneemengen werden nicht in Hamburg herunterkommen, sondern zwischen Bremen und der Lüneburger Heide sowie südlich von Bremen. In diesen Regionen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo