Miami Heat: Covid-Spürhunde vor Basketballspiel eingesetzt

Johannes Giesler
·Freier Autor

Endlich wieder Fans: Am Mittwoch haben die Miami Heat erstmals diese Saison vor Live-Publikum gespielt. Um dabei die Sicherheit aller zu gewährleisten, wurde jede*r vor Anpfiff von speziell ausgebildeten Hunden beschnuppert.

Bevor Fans das Spiel der Miami Heat gegen die Denver Nuggets in der AmericanAirlines Arena sehen konnten, wurden sie von speziell ausgebildeten Covid-Spürhunden beschnüffelt. Foto: AP Photo / Brynn Anderson
Bevor Fans das Spiel der Miami Heat gegen die Denver Nuggets in der AmericanAirlines Arena sehen konnten, wurden sie von speziell ausgebildeten Covid-Spürhunden beschnüffelt. Foto: AP Photo / Brynn Anderson

Publikum und Live-Veranstaltungen: Wegen der Coronavirus-Pandemie geistert seit Monaten gespenstische Stille durch Sport-Stadien, Zuschauer*innen sind nicht erlaubt. Neben dem finanziellen Verlust fehlt den Vereinen vor allem die Stimmung während der Spiele.

Deswegen wird vielerorts und unter Hochdruck an Hygienemaßnahmen gearbeitet, die wenigstens wieder eine teilweise Auslastung mit Fans ermöglicht.

In den USA sind seit dieser Woche, erstmals seit Beginn der NBA-Saison im Dezember, wieder Fans zu Basketballspielen zugelassen. Beim Franchise der Miami Heat haben die Verantwortlichen eigens dafür einen besonderen Sicherheits-Check eingerichtet: Hunde, die darauf trainiert sind, Covid-19 zu erschnüffeln.

Lesen Sie auch: Hunde sollen Coronavirus riechen - Nase als Wunderorgan

Infektion anzeigen: Platz machen

Ein Twitter-Clip, veröffentlicht vom Marketing-Chef der Miami Heat Lorenzo Butler, zeigt eines der Tiere beim Einsatz vor dem Mittwochabend-Spiel gegen die Denver Nuggets. Ein Trainer läuft darin mit seinem Covid-Hund entlang der Warteschlange.

Zu sehen sind vereinzelte Fans, die in großzügigem Abstand zueinander warten. Der Hund beschnüffelt jede Person nur kurz, sozusagen im Vorbeigehen. Er ist darauf trainiert, sofort abzusitzen, wenn er eine Infektion mit dem Coronavirus riecht. Doch er zeigt keinerlei Reaktion.

Laut TMZ können die Hunde ansteckende Personen mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit erkennen, annähernd 100 Prozent sollen sie während ihrer Ausbildung erreicht haben.

Die Covid-Spürhunde sind dabei eine zusätzliche Hygiene-Maßnahme, die in Miami eingesetzt wird. Daneben müssen alle Fans auch einen Bogen ausfüllen, in dem ihr Gesundheitsbefinden und vergangene Symptome abgefragt werden. Außerdem herrscht während der Spiele Maskenpflicht.

Lesen Sie auch: Hälfte der Deutschen fühlt sich in Bus und Bahn unsicher

In Deutschland noch nicht soweit

Covid-Spürhunde werden auch in Deutschland ausgebildet. Schon seit Monaten arbeitet die Diensthundeschule der Bundeswehr in Ulmen gemeinsam mit der Tierärztlichen Hochschule Hannover an einem entsprechenden Projekt.

Die Idee entstand, weil Hunde mit ihrer Nase nicht nur Drogen und Sprengstoff an der molekularen Zusammensetzung der Luft wahrnehmen können, sondern beispielsweise auch verschiedene Krebserkrankungen oder die drohende Unterzuckerung von Diabetiker*innen.

In Ausbildung befinden sich laut SWR derzeit zehn Hunde. Lange wurden sie mit inaktivierten Corona-Viren trainiert, mittlerweile erschnüffeln sie aber auch aktive. Wann und in welcher Form die Hunde in Deutschland eingesetzt werden können, ist bislang nicht absehbar.

VIDEO: Impfbereitschaft der Deutschen gegen Corona nimmt zu