Micaela Schäfer: Digitale Verschönerung? Nein, danke!

Micaela Schäfer credit:Bang Showbiz
Micaela Schäfer credit:Bang Showbiz

Micaela Schäfer benutzt keine Beauty-Filter.

Die ehemalige ‚Germany’s Next Topmodel‘-Kandidatin gibt offen zu, dass sie sich regelmäßig beim Schönheitschirurgen unters Messer legt. Ihren Körper zur Schau zu stellen ist für das Nacktmodel auch kein Problem, doch mit einer Sache hadert Micaela: Instagram-Filter! Statt sich digital zu verschönern, setzt die 38-Jährige lieber auf Natürlichkeit, wenn es um ihre Beiträge geht. „Ich ertappe mich schon dabei, wie ich denke, die ganzen 20-Jährigen mit ihren Instagram-Filtern nehmen uns die Männer weg“, findet die Influencerin im Interview mit ‚Promiflash‘. Doch obwohl sie sich manchmal über ihre gefilterte Konkurrenz ärgere, bleibe sie ihrem Vorsatz treu: „Ich lehne Filter konsequent ab, ich benutzte auf Instagram keine.“

Stattdessen will Micaela auf ihren Social-Media-Profilen genau das zeigen, was es auch in Wirklichkeit zu sehen gibt. Sie erklärt: „So sehe ich aus, und das ist auch gut so.“ Doch ist es alles auch wirklich gut so? Offenbar nicht, denn der TV-Star hat vor, sich schon demnächst wieder unters Messer zu legen. „Ich will mir noch mal die Brüste vergrößern lassen, definitiv“, gibt sie offen zu. Ihre Ärzte seien jedoch noch nicht so überzeugt von der Idee.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.