Michael Mittermeier nimmt deutsches Fernsehen in die Mangel

·Lesedauer: 1 Min.
Michael Mittermeier credit:Bang Showbiz
Michael Mittermeier credit:Bang Showbiz

Michael Mittermeier übt Kritik an dem deutschen Fernsehprogramm.

Der Komiker beweist in seinem neuen Buch ‚Nur noch eine Folge! – Fernsehen von A bis Zapped!‘, welch fundiertes Wissen er über die deutsche TV-Landschaft besitzt. Tatsächlich sieht der 55-Jährige „großen Nachholbedarf“ bei deutschen Sendern, die Streamingdiensten hinterherhinken würden.

„Das deutsche Fernsehen hat schon vor der Pandemie in den letzten zehn Jahren viele Chancen verspielt. Andere Player wie Netflix haben in der Zeit einige Dinge richtig gemacht und originelle, eigene Stoffe entwickelt. So etwas wie ‚Dark‘ wäre doch im linearen Fernsehen nie möglich gewesen“, sagt der Autor im Gespräch mit ‚t-online.de‘.

Sehr beeindruckt habe ihn auch die Dramaserie ‚4 Blocks‘, die auf dem Pay-TV-Sender TNT Serie ausgestrahlt wurde. „Davon müsste es viel mehr geben. Stattdessen schaue ich mir einen Krimi über Kabel an und frage mich, wer solche Drehbücher genehmigt?“, kann Mittermeier nur den Kopf schütteln. Auch vom deutschen ‚Tatort‘ ist der Star kein großer Fan. „Immer wenn ich lese, irgendwer habe wieder einen Wahnsinns-‚Tatort‘ gedreht oder irgendeinen anderen angeblich so überwältigenden Fernsehfilm, sitze ich davor und traue meinen Augen nicht. 90 Minuten schlechte Jazzmusik und nach spätestens 30 Minuten frage ich mich, ob ich der Einzige bin, der Spannung anders definiert“, kritisiert er.

Allgemein finde er deutsche Fernsehkrimis „schwierig“. Man habe oft das Gefühl, dass sie die Zuschauer „bekehren“ wollen. „Jede sozio-ökonomische Randgruppe Deutschlands kam bereits im ‚Tatort‘ vor und wurde beleuchtet. Das ist einfach anstrengend“, erklärt der Comedian.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.