Michael Schumacher mit Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen geehrt

Die Formel-1-Ikone Michael Schumacher ist mit dem Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen geehrt worden. "Es gibt wenige Menschen in Deutschland, die eine ganze Sportart derart geprägt haben wie Michael Schumacher den Rennsport", sagte Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Mittwoch bei der Preisübergabe an Schumachers Familie in Köln.

Der heute 53-Jährige wurde für seine "herausragenden internationalen sportlichen Leistungen als Rennfahrer von Weltrang" sowie für sein soziales Engagement ausgezeichnet. "Michael Schumacher hat Millionen Menschen fasziniert – weil er für Leidenschaft steht, für Teamgeist, für Höchstleistung im Zusammenspiel von Mensch und Technik", sagte Wüst.

Den Preis nahmen seine Frau Corinna sowie seine Tochter Gina Schumacher entgegen. Die Laudatio hielt Jean Todt, langjähriger Präsident des Welt-Autmobilverbands FIA und Schumachers Teamchef bei Ferrari.

Schumacher stammt aus Kerpen nahe Köln. Mit sieben Weltmeistertiteln ist er neben Lewis Hamilton der Rekordhalter, insgesamt 91 Siege feierte er in der Königsklasse. Seit seinem schweren Skiunfall 2013 wird er von der Öffentlichkeit abgeschirmt.

Der Staatspreis ist die höchste Auszeichnung des Landes Nordrhein-Westfalen. Er wird in der Regel einmal im Jahr verliehen. Zuletzt wurde im Jahr 2019 der frühere Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU) ausgezeichnet. In den Jahren 2020 und 2021 wurde der Staatspreis wegen der Corona-Pandemie nicht verliehen.

ald/akr

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.