Michelin hebt Free-Cashflow-Ziel an - Umsatz legt wie erwartet zu

CLERMONT-FERRAND (dpa-AFX) -Der französische Reifenhersteller Michelin FR0000121261 hofft nach den ersten neun Monaten auf einen höheren Mittelzufluss. Der Absatz dürfte aber wohl am unteren Ende der bisherigen Erwartungen liegen. Der freie Mittelzufluss (Free Cashflow) solle nun auf mehr als 2,3 Milliarden Euro steigen, wie der im Reifengeschäft mit Continental DE0005439004 konkurrierende Hersteller am Dienstagabend in Clermont-Ferrand mitteilte. Bislang hatte das Management mehr als zwei Milliarden Euro angepeilt. Für das vergangene Jahr hatte das französische Unternehmen noch einen Mittelabfluss von 180 Millionen Euro gemeldet.

Beim Volumen verkaufter Reifen werde jetzt dagegen ein Rückgang um vier Prozent erwartet. Damit würde es am unteren Ende der bisher anvisierten Spanne liegen. Bereits seit vergangenem Jahr ist das Absatzvolumen rückläufig. Weil Michelin aber deutlich höhere Preise aufrufen kann und mehr teure Produkte verkauft, kletterte der Umsatz der Monate Januar bis Ende September um zwei Prozent auf 21,2 Milliarden Euro. Der im Vergleich zum Vorjahr wieder stärkere Euro drückte den Erlös dabei um 5,5 Prozentpunkte nach unten. Damit entwickelte sich Michelin wie die von Bloomberg befragten Analysten im Schnitt erwartet hatten.

Schwächere Verkäufe in China konnten dabei durch Erlöse in Europa und Nordamerika aufgefangen werden. Die Prognose für das operative Ergebnis wurde bestätigt. Dieses werde im laufenden Jahr weiter bei mehr als 3,4 Milliarden Euro und damit etwas über dem Vorjahreswert erwartet.