Michelmann über Heim-EM 2024: "Halbfinale das Minimalziel"

Verbandschef Andreas Michelmann erhofft sich von den WM-Auftritten der deutschen Handballer einen Schub für die Heim-Europameisterschaft im kommenden Jahr. "Mit Blick auf die Heim-EM 2024 ist die WM von besonderer Bedeutung. Denn dann wollen wir zeigen, wozu unser Handball in der Lage ist – mit vollen Arenen und sportlichem Erfolg, um maximal Werbung für unseren Sport zu betreiben", sagte der Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB) im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Bei der EM (10. bis 28. Januar 2024) erwarte der Verband "den Erfolg. Im Klartext: Sportlich ist das Halbfinale das Minimalziel", führte Michelmann aus: "Wir wollen unsere Sportart in Deutschland so lange wie möglich präsentieren. Nur so können wir in den Arenen und vor dem Bildschirm Euphorie erzeugen. Und wirtschaftlich brauchen wir den Erfolg, um unsere nächsten Projekte anzugehen."

Die bisherigen deutschen WM-Leistungen in Kattowitz machen dem 63-Jährigen dabei Mut. Mit einem Sieg im zweiten Hauptrundenspiel gegen die Niederlande kann Deutschland am Samstag (20.30 Uhr/ZDF) vorzeitig das Ticket fürs Viertelfinale lösen. "Das ist bisher ein erfrischender Auftritt, der richtig Spaß macht, nicht nur von den Ergebnissen her. Unsere Nationalmannschaft präsentiert sich auch außerhalb sympathisch, nahbar, als Einheit", lobte der DHB-Präsident.