Microsoft: Sicherheitsforscher entdeckt Sicherheitslücke in Windows-Systemen

·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 1 Min.

Ein IT-Experte hat eine gefährliche Sicherheitslücke in mehreren Windows-Versionen entdeckt. Microsoft arbeitet eigenen Angaben zufolge an dem Problem.

NEW YORK, NY - MAY 2: The Microsoft logo is illuminated on a wall during a Microsoft launch event to introduce the new Microsoft Surface laptop and Windows 10 S operating system, May 2, 2017 in New York City. The Windows 10 S operating system is geared toward the education market and is Microsoft's answer to Google's Chrome OS. (Photo by Drew Angerer/Getty Images)
Wird Microsoft die Sicherheitslücke in mehreren Versionen seines Betriebssystems Windows restlos schließen können? (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Mehrere Windows-Versionen weisen eine gravierende Sicherheitslücke auf. Wie das Tech-Magazins Bleeping Computer am Montag berichtete, könnten Angreifer sich über die Schwachstelle Admin-Rechte verschaffen.

Entdeckt und veröffentlicht hat den Programmfehler demnach der Sicherheitsforscher Abdelhamid Naceri. Betroffen seien Windows Server sowie die Betriebssysteme Windows 10 und Windows 11.

Von Schwachstelle zu Schwachstelle

Ursprung der Schwachstelle ist eine vorausgegangene Sicherheitslücke, die Microsoft kürzlich geschlossen hatte. Das Patch konnte Naceri umgehen, weil der Fehler, wie der IT-Experte von Bleeping Computer zitiert wird, "nicht korrekt behoben wurde". Die aktuelle Sicherheitslücke sei "noch größer als die ursprüngliche".

Ein Microsoft-Sprecher teilte auf Anfrage des Magazins mit, dass der Software- und Hardware-Hersteller "alles Nötige" unternehmen werde, um seine Kunden "zu schützen".

Mit einem Sicherheitspatch, der die Lücke hoffentlich schließen wird, sollte sich der Anbieter beeilen. Laut des IT-Sicherheitsdienstleisters Cisco Talos Intelligence Group werde die Schwachstelle bereits ausgenutzt.

VIDEO: Windows 11: Diese Nutzer sollten mit dem Upgrade noch warten

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.