"Wer wird Millionär?"-Jubiläumsshow: Die legendärsten Momente

·Lesedauer: 4 Min.
Günther Jauch blickt auf 1.500 Sendungen "Wer wird Millionär?" zurück. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)
Günther Jauch blickt auf 1.500 Sendungen "Wer wird Millionär?" zurück. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Günther Jauch (64) wird am Donnerstag, 3. Juni (20:15 Uhr bei RTL, auch via TVNow), die große Jubiläumsshow von "Wer wird Millionär?" feiern. Der Quizmaster geht ahnungslos in die Sendung und kennt weder die Kandidaten, die mit einer besonderen Spielvariante um den Höchstgewinn spielen, noch die Rückblicke, die auf die "WWM"-Geschichte seit 1999 eingehen. Diese legendären Momente könnten dabei sein.

Die Millionäre

Für besondere Highlights in der Show sorgten bisher vor allem die Kandidaten, die die Quizshow als Millionäre verließen. Am 2. Dezember 2000 beantwortete Prof. Eckhard Freise (76) als allererster Kandidat die Millionenfrage richtig. Regelmäßig kehrt er seitdem als Telefonjoker zu "WWM" zurück. Freise hat sich zudem als Quizshow-Experte hervorgetan und war bereits in "Der Super Champion", "Quizduell" oder "Wer weiß denn sowas?" zu sehen.

Leon Windscheid (32) konnte im Dezember 2015 die Millionenfrage richtig beantworten. Heute arbeitet er als Psychologe, Autor, Wissenschaftler, Redner und Jungunternehmer. Er schrieb unter anderem das Buch "Hey Hirn!: Warum wir ticken, wie wir ticken". Seine Million investierte er nur kurz nach seinem Sieg unter anderem in das Event-Schiff MS Günther. Moderator Günther Jauch stand Pate.

Zu den Millionären, die ebenfalls in die Geschichte eingingen, gehören auch Cafébesitzer Ralf Schnoor, der 2010 bei der Millionenfrage seinen Telefonjoker benutzte, obwohl er ihn gar nicht brauchte. Thorsten Fischer wählte 2014 als erster Kandidat die Abkürzung zur Million und spielte direkt nach der 10. Frage (16.000 Euro) die Millionenfrage, die er ohne Joker beantwortete. Ganze 1.538.450 Euro gewann im November 2015 Nadja Sidikjar im Jackpot-Special.

Die Promis

Auch Stars durften sich im Prominenten-Special der Show schon über die Million freuen, die sie anschließend für einen wohltätigen Zweck spendeten. Im Mai 2008 beantwortete Comedian Oliver Pocher (43) die letzte Frage richtig. Im selben Jahr jubelte auch Thomas Gottschalk (71). Die bis dato einzige weibliche "WWM"-Promi-Millionärin ist Barbara Schöneberger (47). Sie tippte 2011 am Ende richtig.

Doch nicht nur die Millionäre unter den Stars hinterließen bleibenden Eindruck. "Hape Kerkeling [56] als Horst Schlämmer, der sofort meinen Moderationsstuhl geentert und mich zum Kandidaten gemacht hat", erinnert sich Günther Jauch an einen besonderen Promigast im Jubiläumsinterview mit RTL. Am Ende standen 500.000 Euro auf Schlämmers Gewinnerkonto. Kerkeling war zwei Mal auch als er selbst dabei: 2002 erspielte er 500.000 Euro, 2009 waren es 125.000 Euro.

Comedian Michael Kessler (53) nahm 2012 als Günther Jauchs Doppelgänger gegenüber dem RTL-Urgestein Platz. Das Jauchduo, das ebenfalls Rollen tauschte, trug sogar den gleichen Anzug. Kessler ging ebenfalls mit 500.000 Euro nach Hause. Einen der dramatischsten Promi-Abstürze legte "Die Höhle der Löwen"-Star Judith Williams (49) im November 2018 hin. Sie stürzte bei der 500.000-Euro-Frage zurück auf 500 Euro.

Besondere Kandidaten-Auftritte

"Es sind so viele, deren Leben sich nach der Sendung verändert hat. Zum Beispiel der junge Aaron Troschke [31], der es nach der Sendung vom Brötchenverkäufer zum namhaften Influencer gebracht hat", blickt Jauch im RTL-Interview auf die "Normalo"-Kandidaten zurück, die "WWM" geprägt haben. Troschke spielte im September 2012 über drei Sendungen lang um die Million und gewann 125.000 Euro. Mit seiner sympathischen und unterhaltsamen Art gewann er die Herzen des Publikums im Sturm. Im August 2014 nahm er an "Promi Big Brother" teil und gewann die Realityshow. Mittlerweile hat der YouTuber seine eigene Personalityshow auf Joyn.

Bastian Bielendorfer (37) wurde dank "Wer wird Millionär?" zum wohl bekanntesten "Lehrerkind" Deutschlands und zum Bestsellerautor. Im Oktober 2010 trat er bei der Quizsendung an und ging mit 32.000 Euro nach Hause. "Diese paar Minuten Quizshow haben wirklich mein komplettes Leben verändert, vorher war ich kellnernder Student und dann plötzlich Buchautor", beschrieb er einmal im Interview mit spot on news seine ungewöhnliche Karriere. Nach Ausstrahlung der Sendung meldete sich ein Verlag bei ihm, der sein Werk "Lehrerkind - Lebenslänglich Pausenhof" im Oktober 2011 veröffentlichte. Es folgten weitere Bücher und TV-Auftritte.

Für legendäre Momente sorgten auch Kandidaten, die bei der ein oder anderen Frage auf dem Schlauch standen oder gar patzten. Die 20-jährige Modedesignstudentin Tanja Fuß scheiterte 2015 bei Günther Jauch schon nach 45 Sekunden an der ersten Frage. Tamas Golya musste 2001 bei der vierten Frage den 50:50-Joker und den Telefonjoker einsetzen, um ein Sprichwort zu vervollständigen: "Klappe zu, ...?" A: Nase voll, B: Affe tot (richtig), C: Ofen aus, D: Finger weg." Am Ende gewann er 64.000 DM.

Niklas Bayer-Eynck patzte nur vermeintlich. Er fiel 2021 von 125.000 Euro auf die 1.000 zurück, obwohl der 31-Jährige die richtige Antwort einloggte. RTL gab ihm eine zweite Chance, der Kandidat landete wieder nur bei 1.000 Euro.