"Wer wird Millionär? - Prominenten-Special": Das sind die Kandidaten

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.

Kommende Woche zeigt RTL im Rahmen des 25. RTL-Spendenmarathons wieder eine Ausgabe von "Wer wird Millionär? - Prominenten-Special". Quizmaster Günther Jauch empfängt dabei eine bunte Runde prominenter Kandidaten.

Alles geben für den guten Zweck: Das heißt es am kommenden Donnerstag, 19. November, für fünf Prominente. In der RTL-Sendung "Wer wird Millionär? - Prominenten-Special" (um 20.15 Uhr) werden der Fernsehmoderator Johannes B. Kerner, der Fernsehkoch Steffen Henssler, die Tennis-Legende Michael Stich sowie ein Kandidaten-Duo, bestehend aus der Leichtathletin Sabrina Mockenhaupt und dem Fußballtrainer Ralf Rangnick um den Hauptgewinn von einer Million Euro zugunsten des 25. RTL-Spendenmarathons spielen. Mit den Einnahmen sollen Kindern in Not geholfen werden.

Vor allem für die 39-jährige Mockenhaupt ist die Teilnahme an der Quizshow eine Herzensangelegenheit, wie sie in einem Interview mit RTL verriet: "Ich bin ja jetzt selbst Mutter einer kleinen Tochter und ich finde das wichtig, dass man sich für Kinder engagiert, einsetzt und der Spendenmarathon macht das ja schon jahrelang." Alleine wollte sie sich aber nicht auf den Ratestuhl trauen und das aus gutem Grund: "Ich habe eine Stilldemenz und ich vergesse sogar die einfachsten Namen. Daher ist der Ralf dabei." Der 62-Jährige sieht das ähnlich: "Zusammen sind wir stark."

Johannes B. Kerner, der selbst als Quizmaster, vor allem im ZDF, tätig ist, blickt der Aufgabe mit Respekt entgegen: "Die Rampe ist für jemanden, der wie ich eine vergleichbare Sendung moderiert, relativ hoch. Jeder denkt ja, man weiß alles. Doch das stimmt nicht, da ich vieles in den Sendungen ablese." Er hoffe, dass er eine Stufe erreiche, die "nicht ganz so peinlich ist".

Deutlich siegessicherer geht Tennis-Star Michael Stich an die Aufgabe heran: "Die Million ist das Ziel. Dafür kommt man her, dafür tritt man an und das will man erreichen", erklärt der 52-Jährige. Ähnlich wie beim Sport trete er nicht an, um dann möglichst knapp zu verlieren, sondern um zu gewinnen. So sieht das auch Steffen Henssler. Der 48-Jährige trat bereits 2013 einmal bei "Wer wird Millionär?" an. Damals erspielte er 64.000 Euro für einen guten Zweck. Diesmal will er es weiterbringen: "Die Million! Sie muss immer das Ziel sein."