Millionenstadt Köln nimmt Lockerungen bei Umsetzung der Notbremse zurück

·Lesedauer: 2 Min.
Kölner Dom

Wegen einer deutlichen Verschärfung der Corona-Lage auf den Intensivstationen hat die Millionenstadt Köln Lockerungen bei der Umsetzung der Pandemie-Notbremse zurückgenommen. Wie die Stadt am Freitag mitteilte, bleiben ab nächstem Montag alle Kölner Museen und der Zoo wieder geschlossen. Außerdem gilt bereits ab Samstag überall dort, wo Maskenpflicht im öffentlichen Raum besteht, ein Verzehr- und Alkoholkonsumverbot.

Zudem sprach Deutschlands viertgrößte Stadt ein Verweilverbot im Bereich um das Historische Rathaus in der Altstadt aus. Davon betroffen ist auch der zentrale Platz Alter Markt. Das dortige Verweilverbot gilt von montags bis samstags jeweils von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr.

Nach Angaben der Stadt stieg die Zahl der Patienten auf den Kölner Intensivstationen zuletzt binnen drei Tagen von 91 auf 106 - der Höchstwert in der zweiten Corona-Welle im Winter hatte bei 112 gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz in Köln lag am Freitag 135,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Die Kölner Beigeordnete und Krisenstabsleiterin Andrea Blome bezeichnete die Lage in den Kölner Kliniken als "sehr ernst". Die Stadt habe die "klare Erwartung" an das Land Nordrhein-Westfalen, "dass jetzt sehr kurzfristig seitens der Landesregierung weitergehende Maßnahmen getroffen werden".

Gleichwohl zählt Köln laut einer am Freitag bekannt gegebenen Entscheidung der NRW-Regierung zu landesweit insgesamt 14 Modellkommunen, in denen demnächst Konzepte für soziale, kulturelle und wirtschaftliche Aktivitäten in der Coronapandemie erprobt werden sollen - allerdings nur, wenn die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche zu Projektbeginn stabil unter 100 liegt.

Hintergrund dieser Modellprojekte ist ein Bund-Länder-Beschluss vom 22. März. Demnach können in ausgewählten Regionen Projekte unter strengen Auflagen stattfinden, um die pandemiesichere Umsetzbarkeit von Öffnungsschritten zu untersuchen. In Nordrhein-Westfalen zählen zu diesen potenziellen Modellkommunen neben Köln unter anderem die Städte Mönchengladbach, Münster und Essen sowie der Hochsauerlandkreis mit den Städten Schmallenberg und Winterberg.

rh/cax