Mindestens 20 Todesopfer durch Sturm "Eta" in Mexiko

·Lesedauer: 1 Min.
Überschwemmte Straße in Guatemala
Überschwemmte Straße in Guatemala

Durch den Tropensturm "Eta" sind in Mexiko mindestens 20 Menschen ums Leben gekommen. In Chenalho m Bundesstaat Chiapas wurden nach Behördenangaben zehn Leichen in einem über die Ufer getretenen Fluss gefunden. Weitere Überschwemmungsopfer gab es in drei weiteren Städten der Region. Erdrutsche blockierten zahlreiche Straßen. Nach Behördenangaben traten fünf Flüsse über die Ufer. 

Zuvor war "Eta" bereits unter anderem über Honduras, Guatemala, Nicaragua und Panama hinweggezogen. Allein in Guatemala kamen rund 150 Menschen durch Erdrutsche ums Leben oder gelten als vermisst. Etwa 50 weitere Todesopfer oder Vermisste wurden in sieben weiteren Ländern Zentralamerikas registriert. Am Sonntag wird der Sturm in Kuba erwartet.

gt