Mindestens 40 Tote bei Kämpfen im Jemen

Bei Kämpfen im Jemen sind mindestens 40 Menschen getötet worden, unter ihnen der stellvertretende Armeechef. Ahmad Saif Al Jafii sei in der Nacht zum Mittwoch außerhalb der Hafenstadt Mocha von einer Rakete getroffen worden, verlautete aus Militärkreisen. Regierungstreue Truppen hatten die historische Stadt am Roten Meer erst kürzlich aus der Hand schiitischer Rebellen zurückerobert. Ihr Ziel ist es, die Rebellen von der gesamten Küstenlinie zu vertreiben.