Mindestens 50 Menschen von bewaffneten Banden in Zentralafrika getötet

Mindestens 50 Menschen sind seit Dienstag in der Zentralafrikanischen Republik nach Angaben von Dorfbewohnern von bewaffneten Banden getötet worden. Die Angreifer stürmten in der Region Bambari drei Dörfer, wie Einwohner der Ortschaften am Freitag der Nachrichtenagentur AFP sagten. Bei den Überfällen in Agoudou Manga, Yasseneme und Ngouyanza seien außerdem dutzende Menschen verletzt worden.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen