Drei Schwerverletzte nach bewaffneter Auseinandersetzung in Berlin

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht

Bei einer bewaffneten Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern in Berlin sind drei von ihnen schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, erlitt ein 44-Jähriger bei dem Vorfall am Freitagabend mehrere Messerstiche in den Oberkörper. Ein 36-Jähriger wurde demnach von mehreren Schüssen getroffen, ein weiterer 44-Jähriger erlitt Knochenbrüche durch einen Schlag mit einem Gegenstand.

Der Vorfall ereignete sich gegen 18.00 Uhr auf dem Parkplatz eines Baumarktes am Kapweg an der Grenze zwischen den Stadtteilen Wedding und Reinickendorf. Ein vierter Mann sei angefahren, aber offensichtlich nicht verletzt worden, hieß es. Die drei Schwerverletzten wurden zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar. Auf dem Parkplatz wurde ein 16-Jähriger laut Polizei zunächst festgenommen, Samstagmorgen aber wieder freigelassen, da sich ein Tatverdacht gegen ihn nicht erhärtet habe. Das Landeskriminalamt übernahm die weiteren Ermittlungen.

Mehreren Medienberichten zufolge ging es um eine Auseinandersetzung zwischen Mitgliedern verschiedener Großfamilien. Mehr als 60 Polizistinnen und Polizisten waren demnach im Einsatz. Eine Bestätigung für einen Zusammenhang zu Clan-Kriminalität gab es jedoch von Seiten der Behörden zunächst nicht.

bk/jes

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.