Mindestens elf Tote bei Schulbusunglück in Indonesien

In Indonesien sind bei einem Unfall mit einem Schulbus mindestens elf Menschen gestorben und dutzende weitere verletzt worden. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag erklärte, waren neun der Todesopfer Schüler, die gerade ihren Abschluss gefeiert hatten. (Timur MATAHARI)
In Indonesien sind bei einem Unfall mit einem Schulbus mindestens elf Menschen gestorben und dutzende weitere verletzt worden. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag erklärte, waren neun der Todesopfer Schüler, die gerade ihren Abschluss gefeiert hatten. (Timur MATAHARI)

In Indonesien sind bei einem Unfall mit einem Schulbus mindestens elf Menschen gestorben und dutzende weitere verletzt worden. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag erklärte, waren neun der Todesopfer Schüler, die gerade ihren Abschluss an einer weiterführenden Schule gefeiert hatten. Der Unfall ereignete sich am Samstagabend (Ortszeit) auf der größten indonesischen Insel Java.

Der Bus war nach Polizeiangaben auf der Fahrt von der Stadt Depok zur bei Touristen beliebten Gebirgsstadt Lembang. Der Busfahrer verlor den Angaben zufolge plötzlich die Kontrolle über das Fahrzeug, kippte nach links und stieß mit einem Auto und drei Motorrädern zusammen.

Neben den neun Schülern kamen demnach ein Lehrer sowie ein in den Unfall verwickelter Motorradfahrer ums Leben.

In Indonesien sind tödliche Verkehrsunfälle häufig. Zu den Gründen zählen viele überalterte oder schlecht gewartete Fahrzeuge und die weit verbreitete Missachtung von Verkehrsregeln. Im April waren im Westen von Java zwölf Menschen beim Zusammenstoß zwischen einem Auto, einem Bus und einem weiteren Pkw gestorben.

se/