Minister: Mindestens einer der mutmaßlichen Angreifer von Wien noch flüchtig

·Lesedauer: 1 Min.
Polizisten vor der Wiener Staatsoper

Nach dem Anschlag in Wien befindet sich mindestens einer der mutmaßlichen Angreifer noch auf der Flucht. Das teilte der österreichische Innenminister Karl Nehammer in der Nacht zum Dienstag mit. Er appellierte an die Einwohner von Wien, zu Hause zu bleiben und die Innenstadt zu meiden.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Der Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Franz Ruf, kündigte an, dass die Kontrollen an den österreichischen Grenzen verstärkt würden. Innerhalb Wiens sollten nach seinen Angaben Straßensperren errichtet werden.

Die Angreifer hatten am Montagabend mindestens vier Menschen getötet. Mehrere weitere wurden verletzt, unter ihnen ein Polizist. Ein Tatverdächtiger wurde erschossen, wie die örtliche Polizei mitteilte.

An der Tat waren den Polizei-Angaben zufolge mehrere Angreifer mit Schusswaffen beteiligt. Demnach gab es sechs verschiedene Tatorte. Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig sagte örtlichen Medien, dass 15 Menschen ins Krankenhaus gebracht worden seien.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Sieben von ihnen seien schwer verletzt worden.

dja

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.