„Was mir wichtig ist“: Martin Schulz stellt sein neues Buch vor

Der SPD-Kanzlerkandidat erzählt von seiner eigenen Buchhandlung und vom Fußball.

Es gibt ja diesen Moment, in dem jemand auf einmal neben dem Unternehmenschef im Fahrstuhl steht – und für zwei Minuten die Chance hat, ihn für sich zu gewinnen. Was würde Martin Schulz in einer solchen Situation Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagen, um sie zu überzeugen, dass er der bessere Kandidat sei?

„Nehmen wir einmal an, sie wäre meine Chefin“, antwortet der SPD-Kanzlerkandidat bei der Vorstellung seines Buch „Was mir wichtig ist“ im Berliner Ensemble. „Dann würde ich ihr sagen: Ich habe das, was ich für den Job mitzubringen habe, an der Basis erlernt.“ Er sei nah bei den Familien, in denen sich die Eltern noch um die eigenen Kinder kümmern müssten, aber auch schon mit der Pflege der Älteren konfrontiert seien. In der internationalen Politik wiederum dürfe es für ein stärkeres Europa nicht nur in Trippelschritten vorangehen.

Schulz Buch ist eine Art Bewerbungstext für das Kanzleramt

Die Antwort des SPD-Chefs dauert genau eine Minute und 57 Sekunden. Da jedoch unwahrscheinlich ist, dass Merkel sich auf diese Weise zum Rückzug bewegen ließe, muss Schulz weiter Wahlkampf machen.

Auf 188 Seiten legt Schulz also keine Biografie vor, sondern eine Art Bewerbungstext für das Kanzleramt – mit persönlichen Bezügen natürlich. Die Kapitel tragen Titel wie „Gute Arbeit ist eine Frage der Würde“ und „Bildung macht das Leben bunt“.

Der 61-Jährige ist ein geübter Vorleser. Er hat manches der...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen