Missbrauch an Tochter: Der Vater des Grauens

28-Jähriger missbrauchte Tochter (2). 50 Männer sollen die Tat online verfolgt haben.

Der Fall schockiert sogar den erfahrenen Staatsanwalt: Ein 28-jähriger Vater steht vor dem Lübecker Landgericht, weil er seine zweijährige Tochter mehrfach sexuell missbraucht haben soll. Ein Mitangeklagter (47) „assistierte“ bei den Schändungen – und rund 50 weitere Männer sollen das Martyrium des Kleinkindes live im Darknet verfolgt und kommentiert haben. Ein Prozess der Abgründe.

Gleich zu Beginn des Prozesses gesteht der Vater Johannes B.: „Ich räume alle Anklagepunkte ein.“ Und fügt hinzu: „Ich habe meine Tochter geliebt und liebe sie noch immer. Ich kann mir immer noch nicht erklären, wie es dazu kommen konnte.“ Er wirkt emotionslos.

Die Handyvideos, die die Ermittler sicherstellten, zeigten, wie...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen